Verzögerte Menstruation, 13 Ursachen, die nichts mit Schwangerschaft zu tun haben

Eine verzögerte Menstruation ist ein Thema, das die haarige Frau normalerweise stehen lässt. Das liegt daran, dass dies normalerweise als klassisches Zeichen einer Schwangerschaft interpretiert wird. Dies ist jedoch nicht immer der Grund für eine verzögerte Menstruation.

Grundsätzlich können Stresssituationen, hormonelle Veränderungen und sogar die Antibabypille Ihren Zyklus verändern. Wenn Ihre Periode zwischen 3 Tagen und 2 Monaten verspätet ist, ist es daher ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Dies wird Sie sicher aus dem Zweifel bringen.

Ein Besuch bei einem Spezialisten ist sogar noch ratsamer, wenn Sie den Schwangerschaftstest in der Apotheke im letzten Monat im Abstand von 8 bis 10 Tagen mindestens zweimal durchgeführt haben. Dies ist auch der Fall, wenn das Ergebnis negativ war oder wenn dies keine sichtbaren Symptome in Ihrem Körper sind (zum Lesen klicken).

Wenn nun die gefürchtete (oder je nach Fall gewünschte) Schwangerschaft ausgeschlossen ist, ist Ihr Problem ein anderes. Nachfolgend haben wir einige mögliche Gründe für Ihre späte Menstruation aufgelistet. In der Tat sind einige sehr besorgniserregend und verdienen Ihre volle Aufmerksamkeit.

Überprüfen Sie 13 mögliche Ursachen für Ihre verzögerte Menstruation:

1. Erste Perioden

Die nächste Menstruation nach der Menarche, der Name der ersten Menstruation, kann sich wirklich verzögern. Und das ist sehr natürlich.

Experten zufolge kann es bis zu 5 Jahre dauern, bis sich der weibliche Organismus an diese neue Realität angepasst hat. Der Grund dafür ist, dass das weibliche Fortpflanzungssystem zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch reift.

2. Längerer Gebrauch von Verhütungsmitteln

Viele Pillen können den Menstruationszyklus stören. Darüber hinaus gibt es sogar Verhütungsmittel, die die Menstruation vollständig stoppen können.

Wenn Sie also die Empfängnisverhütung einstellen, seien Sie nicht beunruhigt, wenn sich Ihre Periode verzögert. Tatsächlich braucht der Körper Zeit, um sich an die neue Realität zu gewöhnen. Grundsätzlich muss der Körper in 6 Monaten die Hormonproduktion normal wiederherstellen.

Dies ist jedoch nicht das einzige, was Ihrem Körper passieren kann. Wenn Sie das Verhütungsmittel nicht mehr verwenden, können auch andere Konsequenzen gesehen werden, wie Sie in dieser anderen Angelegenheit gesehen haben.

3. Stillen

Ein weiterer sehr häufiger Fall einer verzögerten Menstruation ist das Stillen. Weil der Körper während dieser Zeit Hormone freisetzt, die den Eisprung hemmen.

Infolgedessen kann der Menstruationszyklus nicht mehr so ​​kommen, wie er sollte.

4. Stress und Angst

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Emotionale. Grundsätzlich beeinflusst es alles im Körper und in der Gesundheit, einschließlich des Menstruationszyklus.

Im Allgemeinen sind Stress und Angst die beiden Hauptemotionen, die die verzögerte Menstruation beeinflussen können. Diese Gefühle lösen die Freisetzung von Hormonen aus, die in großen Mengen im Körper die Menstruation hemmen.

5. Fettleibigkeit

Ebenso spiegelt sich die Zunahme des Körperfetts auch im Menstruationszyklus wider.

In diesem Fall kann es zu Funktionsstörungen der Hypophyse kommen. Für diejenigen, die es nicht wissen, ist dies der Teil des Gehirns, der die Freisetzung von Eiern reguliert.

6. Wechseljahre

Zusätzlich zu den Wechseljahren selbst können einige Frauen ab dem 35. Lebensjahr an einer frühen Menopause leiden. Folglich ist eine verzögerte Menstruation in diesen Fällen häufig ein Hauptfaktor.

7. Medikamente

Einige Arten von Arzneimitteln, wie z. B. solche, die Infektionen, Entzündungen, Grippe und Erkältungen bekämpfen, können in einigen Fällen auch den Menstruationszyklus beeinflussen, indem sie den Eisprung stören.

8. Syndrom der polyzystischen Eierstöcke

Einige Frauen produzieren am Ende einige Arten von Hormonen in Mengen, die so hoch sind, dass sie das reguläre Funktionieren des Menstruationszyklus beeinträchtigen können.

Lesen Sie auch diesen anderen Artikel hier, um die Symptome und das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke besser zu verstehen.

9. Schilddrüsenprobleme

Diese Drüse auf der Höhe Ihres Halses ist für die hormonelle Produktion Ihres Körpers verantwortlich. Wenn etwas mit diesem Teil Ihres Körpers schief geht, besteht die Tendenz, dass der Rest des Körpers Stöße erleidet, einschließlich des Menstruationszyklus.

Um sicher zu sein, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen, um herauszufinden, ob Sie an Hypo oder Hyperthyreose leiden.

10. Essstörungen

Anorexie, Bulimie und Essstörungen jeglicher Art können die Ursache für Ihre verzögerte Menstruation sein.

Genau wie überschüssiges Fett kann auch der Mangel an Fettgewebe die Funktion des Ovulationszyklus beeinträchtigen, da er die Fähigkeit des weiblichen Körpers reguliert, das Hormon Östrogen zu produzieren.

11. Übermäßige körperliche Bewegung

Im Allgemeinen können Frauen, die sehr intensiv körperlich aktiv sind, unter dem Problem leiden.

Aufgrund des hohen Kalorienverbrauchs, des Trainingsstresses und des fettarmen Gewebes im Körper kann die Menstruation unregelmäßig sein. Tatsächlich können solche Kombinationen sogar die Menstruation stoppen.

12. Berechnungsfehler

Wenn Ihr Menstruationszyklus nicht reguliert ist, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, den Tag zu berechnen, an dem Ihre Periode kommt. Daher ist die Menstruation nicht immer verzögert. Es kann sein, dass es einfach 2 oder 3 Tage nach seiner Berechnung kommt.

Darüber hinaus hat die Gebärmutter keinen festen Zeitplan. Daher ist es auch bei Frauen mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus möglich, dass es nicht immer wie ein Uhrwerk ist.

13. Amenorrhoe

Andererseits kann eine verzögerte Menstruation auch ein Zeichen für Amenorrhoe sein. Dies ist eine extremere Klassifizierung, die normalerweise auf Menstruationsverzögerungen von drei oder mehr Monaten zurückzuführen ist.

Grundsätzlich ist die Verwendung von Verhütungsmitteln über einen langen Zeitraum eine der Ursachen für Amenorrhoe. Wenn Sie die Pille jedoch nicht einnehmen und Ihre Periode immer noch nicht abnimmt, suchen Sie einen Arzt auf.

Im Allgemeinen können verschiedene Krankheiten die Menstruation stoppen und die Fähigkeit zum Eisprung verhindern. Zum Beispiel Probleme mit der Gebärmutter, den Eierstöcken und sogar der Gehirndrüse, die mit der Produktion von Sexualhormonen verbunden sind.

Und haben Sie herausgefunden, warum Ihre Periode zu spät ist? Wenn Sie ein hormonelles Problem vermuten oder die Situation noch Monate andauert, konsultieren Sie unbedingt einen Spezialisten, der einverstanden ist.

Überprüfen Sie nun unter Berücksichtigung des Themas auch: Wie wird das IUP im Mutterleib platziert? Schauen Sie sich das Video an.

Quellen: MD Saúde, Tua Saúde, Vix