Bräunen - wie es gemacht wird, Risiken und sichere Wege, es zu machen

Künstliches Bräunen oder sogar natürliches Bräunen kann Probleme für die Hautgesundheit verursachen. Sie können von vorzeitiger Hautalterung bis hin zu Krebs reichen.

UVA-Strahlen dringen tief in die Haut ein, erreichen die DNA und verändern die elastischen und Kollagenfasern. Folglich verursachen sie Falten, Elastizitätsverlust und Schönheitsfehler.

Seit 2009 verbietet ANVISA Solarien. Diese waren von den 90er Jahren bis Anfang der 2000er Jahre im Inland sehr beliebt.

Aber warum war das Bräunen von Kameras verboten? Selbst wenn die Abschnitte eine kurze Zeit (ca. 20 Minuten) dauern, kann dies sehr schädlich sein. Wir haben einige Risiken der Praxis gesammelt.

Schauen Sie sich vier Risiken der künstlichen Bräunung an

1 - Hautkrebs

Erstens kann das Bräunen das Risiko von Hautkrebs bergen. Das Risiko ist auf das Vorhandensein von ultraviolettem Licht zurückzuführen, das das Gerät erzeugt. Je länger eine Person diese Art der Bräunung anwendet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken. Darüber hinaus kann es Jahre dauern, bis die ersten Anzeichen von Hautkrebs auftreten, einschließlich Flecken, die Farbe, Größe oder Form ändern.

2 - Altern

UVA-Strahlen dringen in die Haut ein und beeinflussen die Kollagen- und Elastinfasern. Folglich besteht die Tendenz, dass die Person älter aussieht und dazu neigt, kleine dunkle Flecken auf der Haut zu entwickeln. Falten und Ausdruckslinien verstärken sich und lassen die Person müder und gealterter aussehen.

3 - Sehprobleme

Anfänglich treten Sehprobleme auf, wenn die Bräunungssitzung ohne Schutzbrille durchgeführt wird. Ultraviolette Strahlen dringen in die Pupille und die Netzhaut ein und verursachen Veränderungen wie Katarakte, selbst wenn die Person nur mit geschlossenen Augen, aber ohne Schutzbrille ist.

4 - Verbrennungen

Verbrennungen treten auf, wenn Sie länger als 10 Minuten in einer Sonnenliege ausgesetzt sind. Daher kann die Person rote Haut haben und brennen, als wäre sie lange in der Sonne gewesen. Die Markierung des Bikinis oder der Badehose ist ein Beweis dafür, dass die Haut angegriffen wurde.

Entdecken Sie zwei sichere Formen der künstlichen Bräunung

1 - Selbstbräuner

Erstens können Selbstbräuner die gesündesten sein. In Creme oder Spray können diese Produkte zu Hause angewendet werden. In Bereichen mit dickerer Haut, wie z. B. Ellbogen und Knie, kann es zu einer größeren Produktansammlung kommen. Dies ist der Grund, warum Fachleute empfehlen, vor der Anwendung ein Peeling durchzuführen.

Darüber hinaus besteht der größte Vorteil darin, dass die Zellen nicht geschädigt werden, wie dies bei ultraviolettem Licht der Fall ist. Mit Ausnahme von Personen, die möglicherweise eine Allergie haben, ist dieses Produkt äußerst sicher. Machen Sie vor der Verwendung einen Test, um festzustellen, ob allergische Reaktionen auftreten.

2 - Jet-Gerber

Zu Hause gibt es keine Möglichkeit, Jet Tanning durchzuführen. Ein spezialisierter Fachmann muss mit dem Gerät umgehen, das die gewünschte Farbe sprüht. Es ist wie eine Airbrush-Pistole, die Strahlpigmente auf dem Körper ablagert. Das Verfahren wird auch mit Dihydroxyaceton durchgeführt und der Hauptunterschied ist die Art der Anwendung, die normalerweise eine gleichmäßigere Farbe hinterlässt. Darüber hinaus dauert es in der Regel rund 7 Tage.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Bräunen auf jedem Hauttyp durchgeführt werden kann. Die einzige Kontraindikation sind Überempfindlichkeit und Menschen mit Dermatitis oder anderen aktiven Hauterkrankungen, die die Person haben kann. Eine Sitzung kann bis zu einer Stunde dauern und zwischen 50 und 150 R $ kosten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann wird Ihnen auch folgendes gefallen: Wie man mit schwarzem Tee hausgemachten Selbstbräuner macht

Quelle: Tua Saúde Die Revista da Mulher

Bilder: MT de Fato 4Oito Hypescience Jornal Ciência MD Saúde Rechte Formel HSMed