Lederhut - Wie man Tee macht, Vorteile und Kontraindikationen

Die Lederhutpflanze hat medizinische Wirkung und kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Die Pflanze ist auch als Alismacéa, Wasserhyazinthe oder Bergbautee bekannt und hat große und harte Blätter wie Leder, daher der Name.

Die Zusammensetzung des Lederhutes ist reich an Mineralien und Antioxidantien, weshalb er so viele verschiedene Vorteile hat. Das Beste ist, dass dies natürlich ist und sicherstellt, dass es keine Nebenwirkungen gibt.

Wofür ist Lederhut-Tee?

Der Tee der Pflanze wirkt harntreibend, entzündungshemmend, antirheumatisch, adstringierend, harntreibend, antiarthritisch, blutdrucksenkend und abführend . Unglaublich, nicht wahr? Darüber hinaus geht es auch um Husten und Halsschmerzen .

Tee hat eine harntreibende Wirkung und wird häufig bei Menschen verwendet, die unter einem hohen Anteil an Harnsäure und Flüssigkeitsretention leiden   . Darüber hinaus ist es eine großartige Option für diejenigen, die unter hohem Blutdruck leiden .

Und so unglaublich es auch scheinen mag, Lederhut-Tee hat auch Vorteile für die Haut . Dies liegt daran, dass es beispielsweise dazu beiträgt, das Auftreten von Flecken bei Patienten mit Vitiligo zu verlangsamen .

Wie bereite ich den Lederhut vor?

Tee zuzubereiten ist sehr einfach. Grundsätzlich benötigen Sie nur 2 volle Esslöffel und 1 Liter kochendes Wasser.

Um es zuzubereiten, erhitzen Sie das Wasser, bis am Boden der Pfanne Blasen entstehen. Schalten Sie dann die Heizung aus und fügen Sie die Blätter hinzu. Dann decken Sie einfach die Pfanne ab und warten Sie 10 Minuten, bis sie fertig ist.

Es wird empfohlen, höchstens dreimal täglich Tee ohne Süßung zu trinken.

Für diejenigen, die an Hernien, Dermatosen oder Furunkeln leiden, können sie auch den Lederhut verwenden, müssen aber keinen Tee zubereiten. Zerknittern Sie das Blatt einfach und legen Sie es direkt auf den betroffenen Bereich.

Kontraindikationen

Wie Sie gesehen haben, hat die Pflanze keine Nebenwirkungen, jedoch einige Kontraindikationen. Menschen, die an niedrigem Blutdruck, Herz- oder Nierenversagen leiden, können den Lederhut nicht konsumieren. Schwangere und stillende Frauen sollten ebenfalls den Konsum vermeiden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann wird Ihnen auch folgendes gefallen: Tees zum Abnehmen - 7 am besten und wie sie im Körper wirken.

Quellen: Tua Saúde, Revista da Mulher.

Ausgewähltes Bild: Mercado Livre.