Wachsen - Vorteile, Kontraindikationen und wie es geht

Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Haarentfernung sowohl bei Frauen als auch bei Männern immer häufiger wird. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen, z. B. mit einer Schnur, einem Laser, einer Pinzette, Cremes oder sogar einer Klinge. Trotzdem sind wir heute hier, um über das Wachsen zu sprechen.

Es hat keine eindeutige Wirkung, aber es ist sicherlich diejenige, die das Haar etwas länger zum Wachsen bringt und wieder zu einem Ärgernis wird. Es ist mit einem gewissen Schmerz verbunden, es gibt jedoch bereits Wachse mit beruhigender Wirkung auf dem Markt. Das heißt, sie versprechen weniger Schmerzen.

Mythen des Wachsens

Zuallererst ist einer der häufigsten Mythen im Zusammenhang mit dem Wachsen, dass das Produkt die Gesundheit der Haut direkt beeinflusst und Probleme wie Krampfadern und schlaffe Haut verursacht.

Das Wachs wirkt oberflächlich auf die Haut, was die Entwicklung von Krampfadern unmöglich macht. Das heißt, es kommt nicht annähernd zum Platzen einer Vene.

Das gleiche gilt für das Durchhängen. Da es oberflächlich ist, können die Zugkräfte die in der Region vorhandenen Kollagen- und Elastinfasern nicht schwächen.

Vorteile des Wachsens

1- Macht die Haut glatter

Da das Wachsen Haare an der Wurzel entfernt, anstatt sie zu schneiden, schadet es nicht und hinterlässt keine Haare, die Sie stören könnten. Daher sieht die Haut sehr glatt aus.

2- Es braucht Zeit, um zu wachsen und die Fäden zu verfeinern

Da es von der Wurzel entfernt wird, kann es bis zu 25 Tage dauern, bis das Haar wiedergeboren wird. Im Gegensatz dazu werden die Fäden durch die ständige Entfernung mit Wachs bei der Geburt dünner. Durch die Zerstörung der Haarwurzeln werden manchmal einige nicht einmal mehr geboren, was die Menge verringert.

3- Erneuern Sie die Haut

Wachs haftet an den Haaren und der Haut um es herum. Wenn es entfernt wird, treten auch abgestorbene Hautzellen aus. Das heißt, es wirkt auch als Körperpeeling.

Schritt für Schritt zum Wachsen

1- Waschen Sie den Bereich gut

Zunächst wird empfohlen, ein Bad zu nehmen oder zumindest den zu rasierenden Bereich mit Wasser und Seife zu waschen. Dies liegt daran, dass die Region frei von Cremes, Ölen oder Schmutz sein muss. In diesem Sinne wird ein oder zwei Tage vor der Epilation auch ein leichtes Peeling des Körpers empfohlen, um alle Unreinheiten zu entfernen, das Haar zu verstopfen und das vollständige Wachstum des Haares zu stimulieren.

2- Wählen Sie das am besten geeignete Wachs

Die Wahl zwischen heißem und kaltem Wachs hängt von der Größe des Haares, der Schmerzempfindlichkeit und der Größe der zu rasierenden Region ab. Das heiße ist zum Beispiel gut für kleinere Regionen mit dickeren und stärkeren Haaren und erleichtert durch Erweiterung der Poren die Epilation und lindert die Schmerzen des Prozesses. Während Kälte gut für größere Regionen wie Beine und Rücken ist.

Weißes Wachs und Jojobawachs hemmen die Schmerzen, Algen fördern die Hautfeuchtigkeit und Honig. Dies ist jedoch der schmerzhafteste Prozess.

Verwenden Sie daher immer industrialisierte und dermatologisch getestete Wachse.

3- Wählen Sie das Material gut aus

Das gesamte zu verwendende Material, wie der Spatel zum Verteilen von Wachs, Handschuhen und Blättern, muss wegwerfbar sein, damit keine Verunreinigungen auftreten.

In der Regel sind fertige Kits, die in Apotheken verkauft werden, bereits vollständig.

4- Testen Sie das Material

Testen Sie in heißem Wachs die Temperatur und Textur auf einem kleinen Bereich Ihres Körpers, um festzustellen, wie effektiv es ist. Reiben Sie in der Kälte die Blätter mit Wachs zwischen Ihren Händen, um sich zu erwärmen und gegenseitig abzuziehen.

5- Tragen Sie das Wachs auf

Tragen Sie das Wachs immer in Haarrichtung auf und achten Sie dabei auf deren Geburt. Wenn die Region Haare in mehrere Richtungen hat, machen Sie mehrere Anwendungen, die jeder Richtung entsprechen. Dies verhindert, dass die Strähnen brechen und die Haut reizen.

Um die Schmerzen zu lindern, kann vor dem Wachs etwas Talkumpuder getropft werden. Dies erhöht die Haftung des Produkts und lässt die Haare effizienter und mit weniger Zug herauskommen.

6- Ziehen

Seien Sie beim Ziehen schnell und immer in die entgegengesetzte Richtung zum Haar. Wenn nicht alle Haare auf einmal herauskommen, versuchen Sie es einige Male, während das Wachs haftet, dies bei kalten Wachsplatten. Entfernen Sie bei heißem Wachs alle verbleibenden Haare mit einer Pinzette, da eine wiederholte Anwendung die Haut verletzen kann.

Heißes Wachs ist jedoch für Personen mit Krampfadern kontraindiziert, da es diese erhöhen kann. Wenn die Haut empfindlich ist, wird auch das Wachsen ohne Wachs nicht empfohlen, da die Technik noch mehr schaden kann.

Nachteile des Wachsens

1- Es kann die Haut verbrennen

Beim Auftragen mit heißem Wachs ist Vorsicht geboten, da hohe Temperaturen Hautverbrennungen verursachen können.

2- Greife die Haut an

Beim Entfernen von Haaren greift das heiße Wachs auch die Haut an und verursacht Rötungen und Schwellungen.

3- Kann Flecken verursachen

Beim Entfernen der Haare wird der Haut erneut die Schutzschicht entfernt. Daher produziert der Körper als Form der Selbstverteidigung mehr Melanin für diesen Ort, was zu Flecken führen kann.

4- Erleichtert das Eindringen von Haaren

Schließlich schwächt das Wachsen die Haare und damit haben sie Schwierigkeiten, die Hautbarriere zu durchbrechen, wenn sie wiedergeboren werden. Dies kann dazu führen, dass eingewachsene Haare zunehmen.

Pflege nach der Epilation

1- Entzündungshemmende Salbe

In empfindlicheren Regionen wie der Leiste können entzündungshemmende Salben direkt nach der Epilation verwendet werden, damit sich keine Follikulitis bildet. Die gefürchteten Pellets sind Haarreaktionen auf die Haarentfernung, und die neuen Haare können mit veränderter Krümmung oder mit nicht ausreichender Stärke geboren werden, um die Haut zu brechen. Die Salbe lindert diese Entzündung.

2- Keine Sonne

Es wird empfohlen, die nächsten 24 Stunden nach der Epilation nicht der Sonne ausgesetzt zu sein, damit keine Flecken entstehen.

3- Die Haut nicht angreifen

Versuchen Sie, im rasierten Bereich keine enge Kleidung oder raue Stoffe zu tragen, da dies Ihre Haut verletzen kann.

4- Verwenden Sie ein beruhigendes Gel

Unmittelbar nach der Epilation wird empfohlen, ein Gel mit beruhigenden Eigenschaften wie Kamille, Salbei und Ringelblume zu verwenden. Verwenden Sie keine feuchtigkeitsspendenden Cremes oder Öle, die Ihre Poren verstopfen können, dh Follikulitis verursachen.

5- Flüssigkeitszufuhr

Vor und nach der Epilation ist die Aufrechterhaltung der Flüssigkeitszufuhr immer die beste Empfehlung für eine glatte und gesunde Haut. Dies natürlich mit der Spitze des Gels, über das wir gerade gesprochen haben.

Wenn Ihnen dieser Inhalt gefallen hat, wird Ihnen auch die Haarentfernung für Frauen gefallen - 14 Tipps zur Schmerzlinderung während des Eingriffs.

Quelle: Dermaclub, Minhavida, Tuasaude, Pellomenos, Terra.

Bilder: PoseBeleza, Cerapura, Institutofisiomar, Cutelariadoisaias, Coisasdediva, Casapraticaqualita, Mercadolivre.