Low Poo und No Poo - Was ist das, was ist der Unterschied zwischen den Techniken

Obwohl es ein heißer Begriff ist, wissen viele Menschen immer noch nicht, worum es bei dem Wort Low Poo geht. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet "niedrig" im Grunde genommen wenig und "poo" kommt von "Shampoo".

Daher ist Low Poo eine Technik, die, wie der Name schon sagt, darauf abzielt, den Gebrauch von Shampoo zu reduzieren. Aber ruhig, dass auch mit dieser Technik das Haar auf die gleiche Weise sauber ist.

In der Tat kann es viel vorteilhafter sein als andere Waschtechniken. Vor allem, weil der positivste Punkt darin besteht, das normale Shampoo durch sulfatfreie Shampoos zu ersetzen. Das heißt, Produkte, die frei von diesem hochreinigenden Mittel sind und die Gesundheit der Haare gefährden und von der Kosmetikindustrie verwendet werden.

Vor allem diese Komponente, die in den meisten Shampoos auf dem Markt enthalten ist, ist ziemlich aggressiv. Kurz gesagt, das Haar trocknet aus, es kann Allergien auslösen und so weiter.

Daher ist die Idee von Low Poo eine weniger aggressive Waschtechnik. Darüber hinaus soll eine angemessenere Reinigung sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr der Drähte gewährleistet werden. Und um es zu verbessern, werden Produkte ohne Zusatz von Sulfat und anderen Wirkstoffen verwendet, die die Gesundheit der Kopfhaut beeinträchtigen können.

Alles über Low Poo

Diese Technik wurde zunächst bekannter, nachdem Lorraine Massey, Gründerin der Marke Deva Curl, die „Curly Girl-Methode“ systematisierte und im Buch Curly Girl veröffentlichte. Wenn Sie daran interessiert sind, das Buch zu lesen, wurde es bereits ins Portugiesische übersetzt und erhielt den Titel „Das Handbuch für lockige Mädchen“.

Daher ist diese Methode nicht nur bekannt geworden, sondern wird auch als die effizienteste in diesem Bereich angesehen. Darüber hinaus ist es eine Technik, die sich gut für Frauen mit lockigem, lockigem, lockigem und lockigem Haar eignet. Alle Haartypen können jedoch von der Technik profitieren.

Glattes Haar x lockiges Haar

Grundsätzlich erhält lockiges Haar aufgrund der Krümmung an den Enden weniger natürliches Öl. Bei glattem Haar liegt das Problem in der einfachen Verteilung des natürlichen Öls von der Kopfhaut bis zu den Enden. Und trotz des großen Unbehagens, mit dem glatte Haare konfrontiert sind, greifen gewöhnliche Shampoos sicherlich viel lockigeres Haar an.

Tatsächlich ist eines der Hauptmerkmale für das Vorhandensein von Sulfat im Produkt seine Schaumfähigkeit, wissen Sie? Auch aus Neugier ist das Vorhandensein des Schaums im Shampoo kein Hinweis auf Sauberkeit. Tatsächlich reinigt das nicht schäumende Shampoo, auch Flush genannt, genauso effizient wie die anderen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die Haarstruktur und die Kopfhaut nicht beschädigt werden.

Eine weitere Folge der Verwendung von Sulfat ist der sogenannte Rebound-Effekt. Das heißt, durch Entfernen der natürlichen Öligkeit der Strähnen wurde fettiges Haar noch fettiger. Das gleiche passiert mit denen, die trockenes Haar haben, was die Trockenheit noch mehr verstärkt.

Was ist mit dem Conditioner?

Der große Bösewicht der Technik ist zunächst das Shampoo. Wie üblich verwenden wir jedoch beim Waschen Shampoo und Conditioner. Daher ist es wichtig, einige Tipps aus letzterem hervorzuheben.

Grundsätzlich enthält es genau wie Shampoos, übliche Conditioner, einige Komponenten, die die Gesundheit der Haare beeinträchtigen. Zum Beispiel Ölprodukte.

Diese Komponenten kommen vor allem deshalb in die Formeln, weil sie billige Rohstoffe sind. Obwohl diese Produkte anscheinend zu glänzendem, seidigem Haar führen, sind sie sehr künstlich.

Kurz gesagt, diese Art von Produkt bedeckt das Haar mit einem undurchlässigen Film. Somit fällt es dem Garn schwer, andere notwendige Substanzen aufzunehmen. Daher ist die durch das Sulfat verursachte Trockenheit nicht so leicht zu reparieren.

Daher ist unser Tipp, dass Sie vor dem Kauf eines Conditioners das Etikett lesen und das Etikett auswählen, das keine Ölderivate enthält. Dies ist übrigens in den Produktbestandteilen beschrieben.

Kein Poo X Low Poo

Aber Low Poo ist nicht das einzige trendige Wort in diesem Universum. Sie haben sicherlich etwas über die No Poo-Technik gehört.

Dies besteht wiederum aus einer Form des Waschens völlig ohne Shampoo. Selbst die Übersetzung von "no poo" bedeutet auf Englisch "no shampoo".

Es ist erwähnenswert, dass normalerweise diejenigen, die sich an die No Poo-Technik halten, sich auch an die Co-Wash-Technik halten. Das heißt, nur mit einem Conditioner ohne Ölderivate und ohne Silikon waschen.

Bei beiden Techniken handelt es sich vor allem um Haarwaschmethoden, bei denen das Haar weniger aggressiv gepflegt werden soll. Die No-poo-Technik verzichtet jedoch vollständig auf chemische Substanzen.

Grundsätzlich wird auf Tenside verzichtet, bei denen es sich um Substanzen handelt, die verhindern, dass Moleküle an der Oberfläche und an den Grenzflächeneigenschaften einer Flüssigkeit haften. Darüber hinaus werden, wie bereits erwähnt, keine Silikone, flüssiges Paraffin und kein Erdölderivat benötigt.

Das heißt, die Low-Poo-Technik ist in gewisser Weise flexibler. Insbesondere, weil es leichtere Mittel wie beispielsweise lösliche und unlösliche Silikone verträgt. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihre Drähte zu schwer werden, empfehlen wir Ihnen, den Verbrauch zu reduzieren.

Häufig gestellte Fragen

1- Müssen Sie jedes Mal, wenn Sie Ihre Haare waschen, sulfatfreies Shampoo + Co-Wash Conditioner verwenden?

Sicherlich nicht. In der Tat haben Sie zahlreiche Möglichkeiten. Das erste ist die Verwendung von sulfatfreiem Shampoo + Conditioner. Grundsätzlich ist diese Option am einfachsten und auch am besten geeignet. Daher sollte es mindestens einmal pro Woche durchgeführt werden.

Die zweite Möglichkeit ist die Verwendung von sulfatfreiem Shampoo + Conditioner mit Co-Wash-Funktion. Zum Beispiel das gelbe Yamasterol. Denken Sie jedoch daran, dass dies nicht an der Wurzel gilt. Und die dritte Option ist die Verwendung von Co-Wash-Conditioner + einem anderen Conditioner für Low Poo.

2- Wie werden die Produkte nach dem Start von Low Poo verwendet? Wie ist die Reihenfolge?

Die Reihenfolge ist mehr oder weniger die, die Sie bereits kennen. Grundsätzlich müssen Sie am Tag des Waschens das Shampoo auf die Kopfhaut auftragen und gut einreiben. Aber denken Sie daran, niemals mit Ihren Nägeln zu reiben. Ziehen Sie das Shampoo daher beim Spülen in Richtung der Enden. Das erledigt, spülen.

Wenn Sie eine Maske auftragen möchten, tragen Sie diese nach dem Waschen Ihrer Haare mit Shampoo auf. Tragen Sie dann die Maske auf die Länge und die Enden auf, lassen Sie sie gemäß der auf der Verpackung angegebenen Zeit einwirken und spülen Sie sie aus. Tragen Sie dann den Conditioner auf die Enden und die Länge auf. Lassen Sie es deshalb wirken und spülen.

Nach all dem sind Ihre Haare fertig. Daher können Sie zwischen Creme, Gel, Mousse oder Leave-In wählen. Unsere wichtigsten Empfehlungen sind: Reiben Sie Ihre Haare beim Trocknen nicht mit einem Handtuch und machen Sie sanfte Bewegungen. Verwenden Sie außerdem vorzugsweise etwas Baumwollgewebe.

Zweitens tragen Sie Ihr Produkt wie gewohnt auf. Wenn Sie keine Maske auftragen, müssen Sie mit Shampoo waschen und abspülen, Conditioner auftragen und abspülen und dann fertig stellen. Aber im Allgemeinen machen Sie Tests und verwenden Sie die, die Ihr Haar am meisten seidig gemacht hat.

3- Was ist, wenn Sie Ihre Haare färben / straffen wollen?

Gleiches Schema. Zunächst müssen Sie überprüfen, ob die Produktzusammensetzung freigegeben ist. Wenn Sie keine der in dieser Routine vermiedenen Komponenten finden, können Sie sie verwenden. Wenn Sie nun "verbotene" Komponenten finden und das Produkt immer noch mögen oder wenn Sie keine Optionen haben, verwenden Sie es.

Führen Sie den Vorgang gleich danach durch, waschen Sie Ihre Haare erneut mit Sulfat-Shampoo und kehren Sie dann zu Ihrer normalen Low Poo-Routine zurück.

Beste Tipps

Zunächst empfehlen wir Ihnen, immer Ihr Produktetikett zu überprüfen. Überprüfen Sie natürlich, welche Komponenten schlecht und welche nicht schlecht für die Gesundheit Ihrer Schlösser sind. Und denken Sie daran, Erdölprodukte und Sulfatkomponenten auszuschließen.

Bevor Sie eine Technik anwenden, ist es außerdem interessant, Ihre Vorgeschichte zu untersuchen, wenn Sie leicht an Allergien leiden oder eine Dermatitis in der Vorgeschichte haben. Wir empfehlen, dass Sie zuerst den Test durchführen und ärztlichen Rat einholen, bevor Sie mit einer Haartechnik beginnen.

Ein weiterer Tipp, den wir für sehr wichtig halten, ist, dass Sie Ihre Haare ein letztes Mal mit einem Sulfat-Shampoo waschen, bevor Sie mit der Low-Poo-Technik beginnen. Grundsätzlich ist das Sulfat-Shampoo das einzige, das diese Verbindung reinigen kann, daher ist dieses Verfahren erforderlich.

Seien Sie in der Tat zunächst nicht überrascht. Nun, das Aussehen Ihrer Haare scheint sich verschlechtert zu haben. In Wirklichkeit war dieser Aspekt jedoch der reale Zustand, in dem er sich befand. Aber weil das Silikon es mit wasserfestem Glanz verkleiden konnte, haben Sie es nicht bemerkt. Seien Sie also versichert, dass sich Ihre Schlösser mit der richtigen Sorgfalt erneuern werden.

Gesundheit und Umwelt

Wussten Sie, dass Erdölprodukte nicht nur Ihr Haar zerstören, sondern auch schlimme Folgen für die menschliche Gesundheit und die Umwelt haben? Grundsätzlich sind diese Produkte Gifte, weil sie nicht hydratisieren und dennoch Schaden anrichten.

Einige der Substanzen, beispielsweise solche, die Erdölprodukte enthalten, enthalten eine Waschmittelfunktion. Wenn Shampoos und Conditioner nach dem Durchlaufen von Abwasserrohren in Flüsse und Gewässer abgelassen werden, können sie Eutrophierung verursachen.

Grundsätzlich ist Eutrophierung die Zunahme von organischer Substanz an der Oberfläche. Vor allem verhindert es den Durchgang von Sonnenlicht an solchen Orten, was leider die Fauna und die gesamte aquatische Biodiversität schädigt.

Was denkst du über unsere Geschichte?

Lesen Sie weitere Artikel aus dem Frauenbereich: Wie können die Locken am nächsten Tag länger halten?

Quellen: Cacheia, M für Frauen, Ecycle

Ausgewähltes Bild: Frau