Paläodiät Wie es funktioniert, Vor- und Nachteile, Einschränkungen und Menü

Erstens ist es wichtig, die Paläo-Diät hervorzuheben, besser bekannt als paläolithische Diät. Dies geschieht gerade aufgrund der Grundlagen dieser Diät. Grundsätzlich hat die Paläo-Diät das Prinzip, den gleichen Ernährungsregimen zu folgen, die unsere Vorfahren Höhlenmenschen während der Altsteinzeit getan haben.

Ihre Ernährung basierte vor allem auf der Jagd auf Tiere und dem Sammeln von Gemüse in den Wäldern. Daher legt die Paläo-Diät fest, dass die Diät um mehr oder weniger eingeschränkt werden muss, 19 bis 35% für Proteine, 22 bis 40% für Kohlenhydrate und 28 bis 47% für Fette. Neben frischen und natürlichen Lebensmitteln.

Im Allgemeinen ist diese Diät besser für diejenigen geeignet, die abnehmen, eine bessere Gesundheit haben, den Blutzuckerspiegel kontrollieren oder ihren Lebensstil ändern möchten, um gesünder und auch naturalistischer zu sein. Diese Diät ist jedoch nicht für jeden geeignet. Wir empfehlen Ihnen, bereits vor Beginn der Diät nachzufragen.

Denn der Arzt muss den für Sie spezifischen Ernährungsplan nachverfolgen. Grundsätzlich wird dies notwendig, gerade weil es sich um eine sehr restriktive und etwas radikale Ernährung handelt. Wenn Sie also anfangen möchten, versuchen Sie, Radikalismus zu vermeiden, und suchen Sie ärztlichen Rat.

Wie auch immer, lesen Sie mehr über die Paläo-Diät.

Wie mache ich die Paläo-Diät?

Zunächst ist hervorzuheben, dass die Paläo-Diät als Lebensstil betrachtet wird. Vor allem, weil es weder Kalorienmengen festlegt noch die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag zählt. Das heißt, Sie können Fleisch nach Belieben essen und auch Ihr Menü zusammenstellen.

Daher kann diese Zeitfreiheit für manche Menschen schädlich sein. Denn anstatt Gewicht zu verlieren, können Sie tatsächlich zunehmen. Um die Paläo-Diät zu machen, müssen Sie im Allgemeinen verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Kohlenhydrate, Getränke und alle Arten von Getreide und Hülsenfrüchten von Ihrer Speisekarte verbannen.

Daher essen Sie nur Eiweiß, Blätter, Früchte, natürliche Lebensmittel und Lebensmittel, die reich an gesunden Fetten sind. Zum Beispiel Nüsse, fettarmes Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.

Aus Neugier predigt die Paläo-Diät auch intermittierendes Fasten. In der Tat ist ihre Rechtfertigung für eine solche Haltung die Tatsache, dass Höhlenmenschen manchmal Zeit brauchten, um Nahrung zu finden. Ein längeres Fasten kann jedoch zu Hypoglykämie, Konzentrationsschwierigkeiten, Verlust von Muskelmasse und anderen Beschwerden führen.

Was zu essen?

Die Grundnahrung der Paläo-Diät besteht vor allem aus Obst und Gemüse, fettarmem Fleisch, Nüssen, Samen und Fetten, Kaffee und Tee. Vor allem im Vergleich zu den anderen Diäten verbraucht die Paläo-Diät täglich 25 bis 30% Protein, während die anderen bis zu 15% Protein enthalten.

Grundsätzlich sucht die paläolithische Ernährung auch nach minimal verarbeiteten Lebensmitteln und natürlichen Fetten. Zum Beispiel Kokosöl, Olivenöl, Nüsse und andere pflanzliche Öle. Und natürlich können wir die Proteine ​​hervorheben, bei denen es sich um magere Schnitte von Kuh, Fisch, Geflügel, Eiern, Meeresfrüchten und Wurstkäse handelt.

Fleisch sollte vor allem nur dann gegessen werden, wenn es fettarm ist. Es ist jedoch anzumerken, dass bei chronischen Nierenerkrankungen und Tropfen ein übermäßiger Fleischkonsum vermieden werden sollte.

In der Zwischenzeit werden Kohlenhydrate nur akzeptiert, wenn sie aus Wurzeln und Knollen stammen. Zum Beispiel Kartoffeln, Maniok, Namme, Mandioquinha und Süßkartoffeln. Darüber hinaus legen sie bei dieser Diät großen Wert auf den Verzehr von Obst und Gemüse, insbesondere wenn sie roh sind, mit Schale oder Bagasse.

1- Proteine

Es kann Froschfleisch, Schweinefleisch, Huhn, Truthahn, Ei, Lammfleisch, Ziegenfleisch, Leber, Zunge und Mark gegessen werden. Darüber hinaus können auch Fisch und Meeresfrüchte gegessen werden.

2. Trockenfrüchte, Samen und Fette

Grundsätzlich können Sie Mandeln, Paranüsse, Cashewnüsse, Haselnüsse, Walnüsse, Pistazien, Macadamia, Kürbis, Sesam und Sonnenblumenkerne einschließen. Darüber hinaus können Sie Olivenöl, Avocado und Leinsamen konsumieren. Aber in Maßen. Es kann auch Honig und getrocknete Früchte enthalten.

3. Kaffee und Tee

Vor allem Kaffee und Tee können in die Ernährung aufgenommen werden, jedoch in Maßen. In der Tat empfehlen wir, es 1 Mal am Tag und ohne die Zugabe von Zucker zu sein.

Lebensmittel zu vermeiden

  • Getreide und Lebensmittel enthalten: Reis, Weizen, Hafer, Gerste, Quinoa und Mais;
  • Getreide: Bohnen, Erdnüsse, Sojabohnen und alle Produkte wie Tofu, Erbsen und Linsen;
  • Knollen: Maniok, Kartoffeln, Yamswurzeln, Sellerie und Folgeprodukte;
  • Zucker und alle Lebensmittel oder Zubereitungen, die Zucker enthalten, wie Kekse, Kuchen, pasteurisierte Säfte und alkoholfreie Getränke;
  • Milch und Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Sauerrahm, Kondensmilch, Butter und Eiscreme;
  • Verarbeitete und verpackte Lebensmittel;
  • Fettiges Fleisch wie Speck, Bologna, Wurst, Puten- und Hühnerhaut, Schinken, Peperoni, Salami, Fleischkonserven, Schweinefleisch und Rippchen;
  • Salz und Lebensmittel, die es enthalten.

Ist diese Diät sicher?

Grundsätzlich ist diese Diät sowie andere restriktive Diäten eine notwendige medizinische Überwachung, damit sie ihre Ernährung entsprechend ihrer Gesundheit planen können. Wenn die Paläo-Diät ohne die erforderlichen Begleitungen geplant wird, können außerdem Nährstoffmangel und erhöhte Fettwerte im Blut auftreten.

Vor allem ist diese Diät nicht für Personen mit Nierenproblemen geeignet. In diesem Fall kann eine Proteinüberladung auftreten. Darüber hinaus ist es auch nicht für diejenigen angezeigt, die Essattacken haben. In diesem Fall kann das Individuum Krisen haben, gerade wegen des Entzugs von Kohlenhydraten.

Vor allem Menschen mit Diabetes und Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen müssen noch stärker überwacht werden. Denn überschüssiges gesättigtes Fett kann diese Krankheiten unkontrollieren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Menschen mit Depressionen und anderen psychiatrischen Problemen medizinische Hilfe benötigen.

Paleo Diät hilft Ihnen beim Abnehmen?

Vor allem kann diese Diät beim Abnehmen helfen. Grundsätzlich liegt dies genau daran, dass es sich um eine Diät handelt, die den Verzehr von verarbeiteten und verarbeiteten Lebensmitteln einschränkt. Neben der Reduzierung des Verbrauchs von Kohlenhydraten, die auch für die Erhöhung der Glukosespiegel im Blutkreislauf verantwortlich sind.

Wenn es erhöht ist, ist die Glukose im Überschuss und wird folglich fett, was zu einer Akkumulation im Fettgewebe führt. Aus diesem und anderen Gründen werden raffinierte Kohlenhydrate von der Ernährung ausgeschlossen, was tatsächlich zum Gewichtsverlust beiträgt.

Die Paläo-Diät ist auch reich an Gemüse, Ballaststoffen und Proteinen. Grundsätzlich können diese Nährstoffe das Sättigungsgefühl steigern und den Drang zum Essen verringern. Das heißt, es kann Gewichtsverlust verursachen. Da es verarbeitete Lebensmittel eliminiert, reduziert es außerdem die Kalorien des Körpers und verbessert den Stoffwechsel.

Im Allgemeinen wird die Paläo-Diät von vielen Gelehrten als die Diät angesehen, die den schnellsten Gewichtsverlust fördert. Einige Studien weisen jedoch darauf hin, dass die verlorenen Pfunde dazu neigen, später wiederzukommen. Das heißt, es kann nicht so vorteilhaft sein. Es kann einen Akkordeoneffekt verursachen.

Leistungen

  • Die Diät erlaubt den Verzehr von nur hochwertigen Kohlenhydraten und in Maßen;
  • Fleischkonsum wird vorteilhaft, weil Fleisch viel Eiweiß und auch essentielle Aminosäuren enthält;
  • Die Ernährung erfordert den Verzehr von viel nährstoffreichem Obst und Gemüse;
  • Die Tatsache, dass die Paläo-Diät das Schneiden von Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln erfordert, verbessert die Gesundheit und hilft Ihnen auch, Gewicht zu verlieren und ein gesundes Gewicht zu halten.
  • Es ist eine Diät, die den Konsum von viel Wasser erfordert;
  • Hilft beim Abnehmen und führt ein gesünderes Leben.
  • Bevorzugt frische Lebensmittel;
  • Verbot von Lebensmitteln, die als gesundheitsschädlich gelten. Wie industrialisierte Produkte, Würste, Zucker und Süßigkeiten

Nachteile

  • Übermäßiger Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln wie Fleisch beeinträchtigt die Gesundheit der Nieren und entfernt Kalzium aus den Knochen.
  • Früchte sind reich an Fruktose und Fruktose ist eine Art Zucker. Aus diesem Grund kann es zu einer gewissen Übertreibung und einer erhöhten Zuckeraufnahme kommen.
  • Das Befolgen dieser Diät ohne Anleitung kann dazu führen, dass zu viel Fett konsumiert wird. Folglich können Gewichtszunahme und Gesundheitsverluste auftreten;
  • Einige Radikalisten geben an, dass sie 16 bis 24 Stunden ohne Essen gehen. Grundsätzlich ist dies sehr gefährlich, da ein längeres Fasten Probleme wie Hypoglykämie, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und andere Komplikationen verursachen kann.
  • Der Ausschluss von Lebensmitteln, die als gesund gelten, sowie von Vitaminen und Mineralien, die der Körper benötigt, wie Bohnen und Vollkornprodukte, kann zu Nährstoffmängeln führen.

Unterschied zwischen der Paleo-Diät und der Low Carb

Im Allgemeinen ist der Hauptunterschied zwischen ihnen die Tatsache, dass Sie während der Paläo-Diät alle Arten von kohlenhydratreichen Körnern meiden. Zum Beispiel sind Reis, Weizen, Mais und Hafer in der kohlenhydratarmen Ernährung nicht so radikal. Grundsätzlich darf diese Diät diese Körner noch konsumieren. Jedoch in kleinen Mengen.

Zusätzlich zu diesem Unterschied können wir die Tatsache hervorheben, dass die Low Carb-Diät verarbeitete Lebensmittel konsumieren darf. Sie können jedoch nicht reich an Zucker, Mehl und anderen Kohlenhydraten sein. Wie Sie vielleicht bereits gesehen haben, deuten die Paläo-Diäten darauf hin, dass Sie den Verbrauch von Industrieprodukten so weit wie möglich reduzieren.

Paleo Diätmenü

Vor allem, falls Sie daran interessiert waren, mit der Paläo-Diät zu beginnen, haben wir Ihnen ein Menü zum Essen gebracht. Wir empfehlen diese Diät jedoch nicht ohne medizinische Hilfe und ohne Ernährungsüberwachung.

1. Tag

  • Frühstück: Kaffee ohne Zucker + 2 Rühreier mit Tomatenwürfeln und Zwiebelwürfeln + 1 Apfel.
  • Morgensnack: 1 Handvoll getrocknete Früchte.
  • Mittag- / Abendessen: 150 g Fleisch + Mangold + Tomate + geriebene Karotten und Rüben + 1 Spritzer Olivenöl + 1 Mandarine.
  • Nachmittagssnack: 1 geröstete Banane mit 1 Teelöffel Chiasamen.

2. Tag

  • Frühstück: Ungesüßter Kaffee mit natürlicher Mandelmilch + Spinatomelett + 2 Scheiben Avocado + 1 Orange.
  • Morgensnack: 30 Gramm Kokosnusspulpe.
  • Mittag- / Abendessen: 150 Gramm Lachs, begleitet von in Olivenöl sautiertem Spargel + 1 Birne.
  • Nachmittagssnack: Karotten- und Selleriestangen mit hausgemachtem Guacamole.

3. Tag

  • Frühstück: Ungesüßter Kaffee mit natürlicher Kokosmilch + Obstsalat.
  • Morgensnack: Avocado-Smoothie mit natürlicher Mandelmilch + 1 Esslöffel Chiasamen.
  • Mittag- / Abendessen: Pasta mit Zucchini mit 150 Gramm Rinderhackfleisch mit natürlicher Tomatensauce + rohem Salat, gewürzt mit Olivenöl + 1/2 Tasse gehackte Erdbeeren.
  • Nachmittagssnack: 1 gekochtes Ei + 2 mittelgroße Pfirsiche.

Empfehlungen

Vor allem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt an, die Paläo-Diät in Begleitung eines Fachmanns wie Ernährungswissenschaftlern und Ernährungswissenschaftlern durchzuführen. Diese Spezialisten erstellen also eine Diät, die Ihrem Fall und Ihrem Gesundheitszustand entspricht.

Vor allem deshalb ist eine professionelle Überwachung unerlässlich, weil diese Diät einen großen Teil der Nährstoffaufnahme beeinträchtigt. Was übrigens eine Reihe von gesundheitlichen Problemen verursachen kann. Das heißt, wenn Sie falsch ernähren.

Wie auch immer, jetzt, wo wir über die Paläo-Diät sprechen und über all ihre Vorteile und Nachteile. Es ist erwähnenswert, dass das Trinken von viel Wasser und das regelmäßige Üben von körperlicher Aktivität Einstellungen sind, die Ihnen auch helfen können, Gewicht zu verlieren und Krankheiten vorzubeugen. Versuchen Sie also, Ihren Lebensstil auch auf andere Weise zu ändern.

Schauen Sie sich das an, aber eine Geschichte aus dem Frauenbereich: Was ist eine Militärdiät? Wie es funktioniert, Menüs und Tipps

Quellen: Ihre Gesundheit, gut leben, mein Leben

Ausgewähltes Bild: Diät nie wieder