Verhütungsmittel gegen Akne - Wie das Mittel wirklich wirkt

Sicherlich, wenn Sie viel Akne haben, haben Sie vielleicht gehört, dass die Verwendung von Verhütungsmitteln hilft, unerwünschte Pickel zu bekämpfen. Aber funktioniert die Empfängnisverhütung bei Akne wirklich oder ist es nur ein Mythos?

Zunächst müssen Sie wissen, was Akne ist. Akne ist nichts anderes als eine Verletzung, die durch eine erhöhte Talgproduktion aus den Talgdrüsen verursacht wird. Es ist eine entzündliche Hauterkrankung, die auftritt, wenn Haarfollikel (Regionen, in denen Haare geboren werden) durch Talg und tote Zellen blockiert werden. Dadurch entstehen Pickel, Mitesser und Narben.

Verhütungsmittel gegen Akne? Haar? zunehmen oder abnehmen? Siehe Informationen über Akne und dann über das Mittel.

Arten von Akne

Es hat einige Arten und Variationen.

  • Akne bei Neugeborenen: Sie tritt aufgrund bestimmter Hormone auf, die von ihren Müttern kurz vor der Geburt über die Plazenta an Babys weitergegeben werden.
  • Akne bei Säuglingen: Sie kann bei Babys zwischen 3 und 16 Monaten auftreten. Es verschwindet normalerweise, wenn das Kind zwei Jahre alt ist.
  • Akne vulgaris: Dies sind diejenigen, die normalerweise bei Teenagern auftreten, insbesondere in der Pubertät. Es ist der häufigste Typ.
  • Akne conglobata: Es ist eine sehr seltene Art, es kommt eher bei jungen Männern vor. In diesem Fall entwickeln sich die Pickel auf Gesicht, Brust, Rücken, Armen und Oberschenkeln. Außerdem sind sie normalerweise ziemlich groß.
  • Fulminante Akne: Es ist definitiv der schwerwiegendste Typ. Es ist, wenn es eine große Anzahl von Pickeln gibt, die sich sehr schnell auf dem Rücken und der Brust entwickeln. Wie im vorherigen Fall geschieht dies eher bei Jungen.

Akne

Note 1:  Grundsätzlich ist es die leichteste Stufe. Es muss jedoch genauso behandelt werden wie die anderen. Es besteht aus kleinen Nägeln, die geschlossen oder geöffnet werden können.

Klasse 2:  Wie in der ersten Klasse hat diese die Mitesser, aber sie werden von Pickeln mit Eiter begleitet.

Grad 3:  Zusammenfassend zeigt dieser Grad größere, rötliche und gut gehärtete Läsionen.

Grad 4:  In diesem Fall sind die Läsionen so schwerwiegend, dass sie sogar freigelegt und offen sind. Sie erzeugen sogar nach der Behandlung Narben.

Grad 5:  Schließlich ist dies definitiv der schwerwiegendste Fall und führt zu Akne-Läsionen, die zu Geschwüren und systemischen Symptomen führen.

Verhütungsmittel gegen Akne

In der Tat ist Akne häufiger bei Jugendlichen, aber obwohl sie nicht sehr häufig ist, tritt sie auch bei erwachsenen Frauen auf. Und in einigen Fällen wird es Tage vor der Menstruation schlimmer.

Laut Dermatologen gibt es mehrere Faktoren, die bei erwachsenen Frauen Akne auslösen, nämlich erbliche Faktoren und hormonelle Schwankungen. Aber hauptsächlich aufgrund einiger Gewohnheiten wie Stress, Rauchen, ungesunder Ernährung und der Verwendung unangemessener kosmetischer Produkte.

Zunächst ist die Antibabypille eine Methode, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Das Mittel enthält jedoch Substanzen, die die Fettigkeit von Haar und Haut verringern. Sobald Sie keine fettige Haut haben, nehmen daher die Pickel und Mitesser ab. Denken Sie daran, dass eine fettigere Haut zur Bildung von Akne neigt.

Es ist äußerst wichtig, dass Sie zuerst Ihren Hautarzt konsultieren, um festzustellen, ob Ihre Akne tatsächlich durch hormonelle Faktoren verursacht wird. In diesen Fällen bringt die Pille Vorteile, da sie die Talgproduktion verringert.

Aber Vorsicht! Das Verhütungsmittel wird nicht für jede Frau empfohlen, da es eine hohe Konzentration an Hormonen enthält, die zu negativen Auswirkungen wie Thrombosen führen können. Daher ist es notwendig, Tests durchzuführen, um festzustellen, ob Sie sich für diese Art der Behandlung von Akne entscheiden können oder nicht. Es macht keinen Sinn, keine Akne mehr zu haben und ein anderes Gesundheitsproblem zu entwickeln.

Wenn Ihr Fall von Akne nicht auf hormonelle Faktoren zurückzuführen ist, verzweifeln Sie nicht, da es mehrere andere Formen der Behandlung gibt, die hochwirksam sind und einige nicht auf Hormonen basieren, was sehr gut ist.

Lesen Sie auch: Entdecken Sie, was die Wirkung von Verhütungsmitteln verringert

Quelle: Tua Saúde Marie Claire Mein Leben

Ausgewähltes Bild: Ratsche frei