Komedogen - Was es ist und wie man es in Kosmetika identifiziert

Zunächst ist es äußerst wichtig zu informieren, was der Begriff bedeutet. Grundsätzlich leitet sich das Wort Comedogenic von Comedone ab, bei dem es sich zusammenfassend um große Mitesser und entzündete Pickel handelt.

Jedoch verursachen viele kosmetische Produkte Komedonen, weil sie die Poren verstopfen und wenn die Person Probleme mit Akne hat, werden sie sicherlich auftreten.

Besonders komedogene Substanzen verstopfen diese Öffnung und verursachen eine Ansammlung von Talg im Kanal, die das Auftreten von Mitessern verursachen kann.

Nicht komedogen

Nicht komedogen sind also die Produkte, die die Poren der Haut nicht schließen und solche Komedonen verursachen. Zusammenfassend liegt dies daran, dass die meisten Hautkosmetika auf Wachsen wie Stearinen, organischen Wachsen und sogar Paraffinen basieren.

Zuallererst werden diese Produkte normalerweise für Menschen mit fettiger Haut oder zu Akne neigender Haut empfohlen. Darüber hinaus haben sie normalerweise eine leichtere Textur oder weniger ölige Inhaltsstoffe, um ein Verstopfen der Poren zu vermeiden.

Selbst wenn nicht komedogene Produkte keine Magie sind, ist es eine gute Idee, sie zu verwenden, insbesondere wenn Sie anfällig für das Auftreten von Mitessern und Pickeln sind.

Zweitens gibt es jedoch andere Ursachen für Akne, wie das Vorhandensein einer hohen Anzahl von Bakterien auf der Haut. Insbesondere in diesen Fällen wird durch die Verwendung eines nicht komedogenen Produkts das Auftreten von Pickeln nicht wesentlich verringert.

Einstufung

Nach den meisten Studien variieren die komedogenen Inhaltsstoffe gemäß einer Tabelle mit Werten von 0 bis 5, wobei 0 für Produkte, die nicht komedogen sind, und 5 für Produkte mit einem hohen komedogenen Faktor. Produkte bis Stufe 2 (mäßig niedrig) gelten als nicht komedogen und sicher für die Verwendung bei fettiger Haut.

Komedogene Spiegel

Laut den Forschern hilft die folgende Tabelle, den komedogenen Index der Inhaltsstoffe von null bis fünf zu klassifizieren. Null ist diejenige, die keine Porenverstopfung verursacht, und fünf diejenige, die eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, Komedonen zu bilden:

0 - Verstopft die Poren nicht

1 - Leicht komedogen

2 bis 3 - Mäßig komedogen

4 bis 5 - Stark komedogen

Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie das Etikett Ihrer Produkte sorgfältig lesen. Und schließlich sollten Sie vor allem Ihre Haut gut pflegen und dabei ihre Eigenschaften respektieren, ohne Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen.

Ist komedogen nicht angezeigt?

Auf jeden Fall geht alles nach Ihrer Haut. Wenn Sie jedoch fettigere Haut haben, wird empfohlen, keine Produkte mit einem hohen komedogenen Index zu verwenden. Bei trockener Haut kann der komedogene Index jedoch etwas höher sein.

Nicht weil Sie keine fettige Haut haben, können Sie Substanzen verwenden, die Ihre Poren ständig verstopfen können. Seien Sie also moderat, denn selbst eine Person mit trockener Haut kann kein Produkt mit einem hohen komedogenen Index verwenden, da sie sonst die Bildung von Akne und Mitessern entwickeln kann.

Komedogene natürliche Inhaltsstoffe

Kakaobutter

Kokosnussbutter

Kokosnussöl

Leinsamenöl

Palmöl

Weizenkeimöl

Nicht komedogene Inhaltsstoffe

Mandelöl

Carnaubawachs

Kamillenextrakt

Pflanzliches Glycerin

Jojobaöl

Aprikosenkernöl

Avocadoöl

Ringelblume

Kampfer

Rizinusöl

Maisöl

Olivenöl

Erdnussöl

Sandelholzöl

Distelöl

Sesamöl

Sonnenblumenöl

Sie finden auf dem Markt Produkte:

Erstens „nicht komedogen“ , was zusammenfassend das Fehlen oder Nicht-Verschlimmern von Komedonen bedeutet, bei denen es sich im Grunde genommen um Mitesser handelt.

Zweitens das "Nicht-Ungene" . Das wäre oft das Fehlen oder Nicht-Verschlechtern von Akne (Pickel).

Und schließlich drittens das berühmte „hypoallergene“ Mittel , kurz gesagt die geringe Fähigkeit, eine Sensibilisierung (Reizung) auszulösen. Darüber hinaus ist es definitiv ein anderer Begriff, der häufig in vielen Kosmetik- und Hautpflegeprodukten vorkommt.

Die Erwähnung von hypoallergen auf dem Etikett kann für Personen nützlich sein, die empfindliche Haut haben oder zu Reizungen neigen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass „hypoallergen“ nicht unbedingt allergikerfrei bedeutet. Seien Sie sich also bewusst, dass Sie später keine Probleme damit haben werden.

Wie finden Sie komedogene Komponenten auf Etiketten?

Kurz gesagt, dies sind einige der Substanzen:

Acetlyiertes Lanolin

Kakaobutter

Kokosnussbutter

Isopropylmyristat

Isopropylpalmitat

Isopropylneonpentanoat

Isopropylisotearat

Laureth 4

Myristyl Myristate

Myristyllactat

PEG 16 Lanolin

Hat Ihnen der Artikel über komedogene Produkte gefallen? Lesen Sie also auch: 10 gefährlichste Gesundheitsprodukte, die Sie verwenden

Ausgewähltes Bild: Guia55

Quellen: Cetaphil Aua Sallve