Parabene - Was sie sind, wo sie zu finden sind, Risiken und andere toxische Elemente

Parabene sind chemische Verbindungen, die in verschiedenen Schönheits-, Hygiene- und sogar Medizinprodukten enthalten sind. Sie werden jedoch nicht zum Verzehr empfohlen, da sie Ihre Gesundheit schädigen können.

Parabene dienen dazu, die Formel der Produkte zu erhalten und die Vermehrung von Bakterien und Pilzen zu verhindern. Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass die Verwendung dieser Verbindungen allergische Reaktionen, Hautreizungen und Empfindlichkeit auslöst.

Laut Gesundheitsforschung kann der wiederkehrende Konsum von Parabenen dazu führen, dass sich die Substanz im Körper ansammelt und dann eine größere Neigung zu Krebs und Unfruchtbarkeit erzeugt.

Wie und wo zu finden

Obwohl es immer noch eine umstrittene Verbindung ist, ist es in Brasilien nicht verboten. Im Gegensatz dazu bestimmte die National Health Surveillance Agency (Anvisa) eine maximale Konzentration von 0,4% jedes Parabens und 0,8% der gesamten Parabene in einem Produkt.

Auf dem Produktetikett sind Substanzen mit den Worten "Paraben" oder "Paraben" sowie als Suffixe "Propylparaben", "Methylparaben" und "Ethylparaben" zu sehen.

Parabene sind in Deodorants, Lotionen, Feuchtigkeitscremes, Kinderölen und -lotionen, Make-up, Haarprodukten, Nagellack, Parfums, Tätowierungstinte und Rasiercremes enthalten. Darüber hinaus sind sie auch in einigen Lebensmitteln und Arzneimitteln enthalten.

Kratzer

Studien zu Parabenen im Körper sind immer noch umstritten, einige diskutieren jedoch die Risiken von Parabenen bei zellulären Veränderungen.

Selbst in geringen Mengen kann die chemische Verbindung zelluläre Veränderungen verursachen und eine zelluläre Signalübertragung erreichen, wodurch in Zukunft Krebszellen entstehen.

Darüber hinaus können sich Parabene im Körper ansammeln und Prostata-, Brust-, Haut- und Hodenkrebs verursachen und die Fruchtbarkeit aufgrund geringer Spermienmengen verringern.

Die Verwendung von Parabenen kann auch Hautreizungen und Allergien verursachen.

Parabene im Haar

Parabenmoleküle sind wasserlöslich, so dass sie keine Ansammlung in den Haarsträhnen erzeugen. Darüber hinaus haben sie auch ein signifikantes Molekulargewicht, das das Verdampfen von Feuchtigkeit und damit das Austrocknen und Kräuseln der Haare verhindert. Mit anderen Worten, Parabene sind für Schlösser harmlos.

Viele Menschen sind sich jedoch der anderen Risiken bewusst, die Parabene im Körper verursachen, und entscheiden sich für Produkte, die frei von dieser Verbindung sind.

Alternativen zu Parabenen

Der große Vorteil der Verwendung von Parabenen ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Sie sind preiswerte Konservierungsmittel, die die Lebensdauer des Produkts verlängern. Vor allem die Kosmetikindustrie hat dies jedoch bereits beachtet und produziert frei von Parabenen. Sie können bereits mehrere solcher Produkte auf dem Markt finden.

Eine Alternative zur Vermeidung einer Kontamination von Produkten und folglich zur Verkürzung ihrer Lebensdauer ist die Verwendung von Produkten mit Pumpenventilen . Es gibt auch Pumpe geschützt, welche Filter die Luft und diejenigen , Airless , die Luft zu verhindern , um das Produkt von der Rückkehr.

Eine weitere wirksame Alternative ist die Verwendung von Backpulver zur Reinigung. In diesem Sinne ist es ein pH-Neutralisator, mit dem Öfen, Schuhe, Haustierbetten, Küchenluffas und sogar Deodorants (Mischung aus Bicarbonat und Alkohol) gereinigt werden können.

Baby Produkte

Babys haben eine empfindlichere Haut und die Produkte, die auf ihrer Haut und ihrem Körper verwendet werden, müssen besonders vorsichtig sein. Laut einer Umfrage in den USA kann die Verwendung von Produkten, die Parabene in ihrer Zusammensetzung enthalten, wie Öle, Lotionen und Reinigungstücher, zu Reizungen und Dermatitis auf der Haut des Babys führen. Wenn Kinder zu vielen antibakteriellen Produkten ausgesetzt werden, können sie außerdem mehr Allergien und Unverträglichkeiten entwickeln.

Dies wird erklärt, weil Kinder von früher Kindheit an sicher häufigen Krankheitserregern ausgesetzt sein müssen, um Immunität zu entwickeln.

Andere toxische Elemente

Parabene sind nicht nur in gesundheitsschädlichen Produkten enthalten. Sehen Sie, welche anderen wachsam sein sollten:

1- Natriumcyclamat

Es wird als Süßstoff verwendet, laut einer Studie an Nagetieren kann die Substanz jedoch die Wahrscheinlichkeit von Blasenkrebs erhöhen.

2- Phthalate

Es dient dazu, den Kunststoff formbarer zu machen und hat auch krebserzeugendes Potenzial.

3- Formaldehyd

Einige in Kosmetika verwendete Konservierungsmittel setzen Formaldehyd auf der Haut frei und es ist sehr schlecht. Einer Studie zufolge löste Formaldehyd auch Krebs aus, indem er zu ultravioletten Strahlen induziert wurde.

Um diese Substanzen nicht zu konsumieren, stellen Sie sicher, dass das Verpackungsetikett Folgendes enthält: Quaternium-15, Diazolidinylstunde, Imidazolidinylharnstoff und DMDM-Hydantoin.

4- Propylenglykol

Es ist in der Kosmetik weit verbreitet und kann laut Studien zu Reizungen und Allergien führen.

5- Mineralöl und Erdölprodukte

Sie sind Substanzen, die aufgrund ihrer erweichenden Eigenschaft, dh ihrer Feuchtigkeitsversorgung, leicht in Kosmetika zu finden sind. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte jedoch das Vorhandensein einer krebserzeugenden Verbindung (1,4-Dioxan) in diesen Substanzen. Laut der Studie erhöhte diese Komponente die Mortalität bei verschiedenen Krebsarten wie Lunge, Speiseröhre, Magen, Lymphom und Leukämie.

6- Benzophenone

Es wird in Sonnenschutzmitteln verwendet und kann Kontaktdermatitis verursachen.

Wie auch immer, wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, werden Sie auch Milk of Magnesia mögen, was ist das? Vorteile und wie man richtig verwendet.

Quelle: Namu, Dermaclub, Ecycle, Namu, Cachosefatos.

Bilder: Amanpack, Vivahcosméticos, Istockphoto, Hair, Dicasdemulher, RG, Danonebaby.