Grüner Tee - Was es ist, wie man es konsumiert und Hauptvorteile

Grüner Tee ist ein sehr altes Getränk. Orientalen trinken diesen Tee seit Jahrhunderten, aber erst in den letzten Jahren hat er viel Sichtbarkeit erlangt. Und das liegt an seinen verschiedenen Eigenschaften und guten Wirkungen auf den Körper. Das Getränk ist voll von ernährungsphysiologischen Eigenschaften, die helfen, Krankheiten vorzubeugen und den Körper zu stärken.

Grüner Tee stammt aus der Pflanze  Camellia sinensis , aus der auch schwarzer Tee und weißer Tee stammen. Die Blätter werden unter Dampf gestellt und dann getrocknet, sodass sie unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Kurz gesagt, die Pflanze enthält viele Antioxidantien, Koffein, Aminosäuren, Vitamine B, E, C, Kalzium, Magnesium, Zink, Kalium und Eisen, die für mehr Gesundheit sorgen.

In der chinesischen Mythologie gibt es jedoch eine berühmte Legende für grünen Tee. Im Jahr 2737 v. Chr. Trank Kaiser Shen Nung gekochtes Wasser, um eine lange Lebensdauer und ein gesünderes Leben zu gewährleisten. Eines Nachmittags, während er sein übliches Wasser kochte, flogen einige Blätter und fielen in seinen Topf. Er versuchte und liebte den Geschmack und nannte diesen Tee „Getränk vom Himmel“. Für den heutigen Gaumen gilt der Geschmack von Tee jedoch als bitter.

Sehen Sie die Hauptvorteile von grünem Tee

1- Hilft beim Abnehmen

Grüner Tee war vor allem für seine Fähigkeit bekannt, den Gewichtsverlust zu erleichtern. Dies liegt daran, dass das Getränk eine thermogene Wirkung hat oder besser gesagt, es erhöht die Körpertemperatur und beschleunigt so die Verbrennung von Kalorien.

Um Gewicht zu verlieren, beträgt die empfohlene Menge ungefähr fünf Tassen pro Tag - wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wie z. B. das Vorliegen von Leberproblemen.

Kombinieren Sie einfach das Getränk mit der Routine von körperlichen Aktivitäten und guter Ernährung. Damit helfen die harntreibenden Eigenschaften und die Stärke, die es im Stoffwechsel geben kann, Maßnahmen zu reduzieren.

2- Bringt Sättigung

Nach einigen Untersuchungen interagieren Katechine (eine Komponente mit starker antioxidativer Wirkung) mit Leptinrezeptoren, dem Hormon, das mit dem Sättigungsgefühl in unserem Körper zusammenhängt. Das heißt, wenn Sie den Tee in den empfohlenen Mengen konsumieren, können Sie nicht mehr essen, als für Ihren Körper erforderlich ist.

3- Verhindern Sie neurodegenerative Erkrankungen

Forschungen zufolge schützt grüner Tee Neuronen und beugt neurodegenerativen Erkrankungen vor, bei denen es sich um Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer und Huntington handelt. Weil einige Substanzen in grünem Tee verschiedene schützende Wirkungen auf das Gehirn haben können.

4- Reduziert den Blutdruck

Wieder einmal basierend auf Forschungen hat grüner Tee Vorteile gebracht. Eine in der chinesischen Bevölkerung durchgeführte Studie ergab, dass bei bis zu 65% der Teilnehmer mit hohem Blutdruck die Werte beim Verzehr des Produkts gesenkt wurden.

5- Erhöht die Lebenserwartung

Eine Studie mit mehr als 40.000 japanischen Erwachsenen ergab, dass diejenigen, die mehr grünen Tee tranken (etwa 5 oder mehr Tassen pro Tag), über einen Zeitraum von 11 Jahren weniger vom Sterben bedroht waren.

6- Optimiert die Verdauung

Grundsätzlich gibt es einige bioaktive Verbindungen in ihrer Zusammensetzung, die die Darmmikrobiota, auch Darmflora genannt, stimulieren. Diese Bakterien sind für die Verdauung verantwortlich, insbesondere einige Vitamine.

7- Reduziert das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

Das Getränk reduziert den Spiegel an schlechtem Cholesterin (LDL) im Körper, was einer der Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist und die antioxidative Kapazität des Blutes erhöht.

Darüber hinaus kann das Trinken den Blutdruck bei Patienten mit Bluthochdruck senken, was ein Risikofaktor für diese Erkrankungen ist. Etwa 40% der Herzinfarkte und bis zu 80% der Schlaganfälle werden durch hohen Blutdruck verursacht oder begünstigt.

8- Verringert das Diabetes-Risiko

Untersuchungen haben gezeigt, dass die im Grüntee enthaltenen Polyphenole bei Menschen mit Diabetes zur Regulierung der Glukose beitragen. Das Getränk kann über zwei Mechanismen wirken: Senkung des Blutzuckerspiegels (Blutzucker) oder Förderung einer erhöhten Insulinsensitivität.

9- Verbessert die Stimmung

Zusammenfassend gibt es in grünem Tee eine Aminosäure namens L-Theanin, die für diese Pflanze einzigartig ist und etwa 2% ihres Gewichts ausmachen sollte. Wenn es in unseren Körper freigesetzt wird, gelangt es zum Gehirn und erhöht dort die Produktion von Dopamin und Serotonin, Neurotransmittern, die mit dem Wohlbefinden verbunden sind. Zusammen mit dieser erhöht es auch die Produktion von Alpha-Wellen im Gehirn, was das Gefühl der Entspannung erhöht, so eine Studie, die 2005 in Japan durchgeführt wurde.

10- Cholesterin bekämpfen

Ein kleiner Teil des Cholesterins, das wir haben, wird im Körper produziert, aber das meiste davon stammt aus der Nahrung. Vor diesem Hintergrund führte eine 2009 im brasilianischen Archiv für Kardiologie veröffentlichte Studie eine Stichprobenanalyse zur Wirkung von  Camellia sinensis  und zu den Auswirkungen auf das Cholesterin durch. Und das Ergebnis war, dass grüner Tee die Preise senken kann.

11- Reduziert das Krebsrisiko

Kurz gesagt, Studien zeigen, dass das Krebsrisiko durch den regelmäßigen Verzehr von grünem Tee, insbesondere Brustkrebs, minimiert werden kann. Daher wird darauf hingewiesen, dass im Getränk enthaltene Komponenten die Bildung von Nitrosaminen, die krebserregend sind, verringern oder hemmen können.

Die wissenschaftliche Zeitschrift Life Sciences veröffentlichte 2004 Forschungsergebnisse, die die Wirkung von grünem Tee bei der Verhinderung oder Hemmung der Verbreitung von Krebs verstärken.

12- Infektionen bekämpfen

Nach einigen Studien kann grüner Tee Bakterien abtöten und einige Viren hemmen, was das Infektionsrisiko verringert. Catechine aus grünem Tee hemmen auch das Wachstum eines der Bakterien, die Karies verursachen.

Kratzer

Wie wir bereits gesehen haben, ist dieser Tee definitiv gut für Sie, aber einige Sorgfalt ist erforderlich. Der Konsum übermäßiger Mengen einiger Tees, wie z. B. grüner Tee, kann Ihre Nieren aufgrund der Menge an Oxalat schädigen. Menschen mit Glaukom und Magenreizungen sollten in Maßen konsumieren.

Ebenso wie diejenigen, die Medikamente verwenden, die das Nervensystem aktivieren. Es ist äußerst wichtig, vor dem Trinken des Getränks einen Arzt zu konsultieren.

Wie konsumieren?

Im Voraus sage ich bereits, dass es verschiedene Formen des Konsums gibt. Auf jeden Fall sind die bekanntesten und am meisten kommerzialisierten Versionen Pulver, Beutel, Kapseln und Kräuter.

Besonders das natürliche Kraut ist stärker als industrialisierte Beuteltees. Obwohl sie die gleichen Substanzen haben, haben sie unterschiedliche Konzentrationen.

Der Geschmack ist jedoch ziemlich stark und bitter, aber Experten raten davon ab, grünen Tee mit weißem Zucker oder Süßstoff zu süßen. Um den Geschmack zu mildern, können andere Lebensmittel wie Minze, Fenchel und sogar getrocknete Früchte hinzugefügt werden.

Schließlich verändert die Zubereitungsform auch die Eigenschaften des Getränks. Jedes 1 Gramm Blatt enthält jedoch 100 ml Wasser. Lassen Sie es dann fünf Minuten bei hoher Temperatur ziehen und verzehren Sie es direkt nach der Zubereitung, um keine Antioxidantien zu verlieren. Abschließend ist es äußerst wichtig zu betonen, dass das Wasser nicht so stark kochen muss, sondern dass die Blätter nicht gekocht werden müssen, da sie noch bitterer schmecken.

Hat dir der Inhalt gefallen? Lesen Sie auch: Hibiskus-Tee - Vorteile, Kontraindikationen und Ernährung

Quellen: Gesunde Minute Uol Minha Vida Abril

Ausgewähltes Bild: Gute Form