Wie es geht Schritt für Schritt, Tipps, Vorteile und Pflege

Erstens ist der Verzehr von Gemüse äußerst wichtig für Ihre Gesundheit. Viele Menschen haben jedoch Probleme mit Essensresten und folglich mit dem übermäßigen Verlust von Gemüse. Um Abfall zu vermeiden, bringen wir Ihnen bei, wie man Konserven zu Hause herstellt.

Vor allem Konserven können eine gute Möglichkeit sein, Gemüse länger aufzubewahren und aufzubewahren. In der Gruppe der Konserven können wir die Gurke hervorheben, mit der Lebensmittel mit Salz oder Essig konserviert werden können. Oder die beiden zusammen.

Darüber hinaus können wir auch Gelees, Marmeladen, Sirupe, das Relish, das gehacktes, gekochtes und gewürztes Gemüse oder Obst ist, das Chutney, eine süße und würzige Mischung aus gekochtem Gemüse und Gewürzen, hervorheben. Daher können Sie eine dieser Möglichkeiten wählen, um Ihre hausgemachten Konfitüren herzustellen.

In der Tat kann der Prozess der Herstellung von Konserven einfacher sein als Sie denken. Und falls Sie es nicht wissen, können Sie in Konserven eine Vielzahl von Lebensmitteln hinzufügen. Sie können beispielsweise Oliven, Mais, Erbsen, Gurken, Palmenherzen, Tomaten, Zucchini und Karotten hinzufügen.

Darüber hinaus können Sie weitere Lebensmittel hinzufügen, die Sie für wichtig halten. In der Tat können Sie Ihre Kreativität missbrauchen, um eine Dose herzustellen. Vor allem, weil das Interessante an der Konservierung die Verwendung von abwechslungsreichem Gemüse ist. Auf diese Weise schmecken Ihre Konserven nicht nur besser, sie werden auch schöner und bunter.

Geschichte bewahren

Vor allem dieser Brauch, Lebensmittel zu konservieren, den wir heute noch haben, ist eine Ahnen-Technik, die Länder mit langen Wintern anwenden. Grundsätzlich war die Konservierung von Lebensmitteln für sie eine Möglichkeit, die Sommerernte, dh Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch, bis zum Ende des Winters zu halten.

Selbst wenn wir behaupten, dass es sich um eine Ahnen-Technik handelt, scherzen wir nicht. Vor allem, weil die Griechen und Römer seit der Antike Gurken aus Oliven hergestellt haben. Zusätzlich zu ihnen verwendeten die Russen diese Methode auch, um Rüben und Gurken zu konservieren. Die Japaner verwendeten diese Technik, um die Rübe zu konservieren.

Und heute, wie wir bereits gesagt haben, dienen Konserven dazu, die Lebensdauer von Gemüse zu verlängern. Und natürlich, um sie köstlicher und schmackhafter zu machen.

Nutzen und Pflege

Unabhängig davon, wie Konserven hergestellt werden, entweder durch Fermentation oder wie Gurken, die wir zitieren, zielen alle darauf ab, Lebensmittel in einer antiseptischen Umgebung zu konservieren. Das heißt, die Entwicklung unerwünschter Mikroorganismen in diesen Gemüsen soll verhindert werden.

Wenn Ihre Dose hausgemacht ist, hat sie möglicherweise noch mehr Vorteile. Wenn Sie Ihre eigenen Konserven herstellen, hat diese grundsätzlich keinen sehr hohen Natriumgehalt, wie dies bei industrialisierten Dosen der Fall ist. Folglich wird es einen größeren Nährwert haben.

Aber natürlich ist es wichtig, dass Sie ein ausgewogenes Ernährungsniveau aufrechterhalten und alles in Maßen konsumieren. Auch wenn Sie Ihre Dose bereits geöffnet haben, empfehlen wir, das Glas bis zu zwei Wochen im Kühlschrank geschlossen zu halten. Und wann immer Sie etwas Essen in Ihrer Dose aufnehmen wollen, nehmen Sie es mit sanierten Händen.

Wie man Gemüse macht

Nachdem wir erklärt haben, dass es gesünder ist, hausgemachte Konserven zu haben, sind wir gekommen, um Ihnen das Konservieren beizubringen. Es ist sogar erwähnenswert, dass wenn Sie die Dose nicht öffnen, sie 5 bis 6 Monate außerhalb des Kühlschranks halten kann, wobei das Glas jedoch vollständig versiegelt ist.

  1. Kochen Sie zuerst das Gemüse. Wir weisen sogar darauf hin, dass sie auf dem Zahn bleiben, dh gekocht und fester. Grundsätzlich macht dies das Gemüse zum Zeitpunkt des Verzehrs noch schmackhafter. Und doch verlieren sie dadurch weniger Nährstoffe.
  2. Es ist erwähnenswert, dass wir darauf hinweisen, dass die Schnitte jeder Gemüsesorte unterschiedlich sind. Darüber hinaus empfehlen wir, die Zwiebel bereits vor dem Waschen in Scheiben zu schneiden. Wir empfehlen außerdem, dass Sie sie 10 Minuten lang in Wasser einweichen lassen.
  3. Daher empfehlen wir, dass Sie vor dem Hinzufügen von Gewürzen jedes Lebensmittel in Schichten trennen. Auf diese Weise wird Ihre Konservenherstellung im Grunde genommen raffinierter, schöner und sicherlich appetitlicher.
  4. Nun mischen und kochen Sie Essig, Öl und Oregano. Gießen Sie danach diese Mischung über das Gemüse, bis es vollständig eingetaucht ist.
  5. Lassen Sie Ihre Dose vor dem Verzehr mindestens 24 Stunden lang schmecken.

Grundformel für die Herstellung von Gurken

Zutaten:

  • 1 Maß Wasser;
  • Die gleiche Menge Essig;
  • Verwenden Sie für jeden Liter Flüssigkeit 1 Esslöffel Salz und 3 Esslöffel Zucker.
  • Wenn Sie möchten, können Sie auch Senfkörner und Lorbeerblätter hinzufügen.

Wie man Konserven macht:

  1. Sterilisieren Sie zuerst den Topf. Nehmen Sie dazu einen großen Topf, setzen Sie den Topf und den Deckel auf und füllen Sie ihn mit viel Wasser. Bei starker Hitze mindestens 15 Minuten kochen lassen. Schalten Sie anschließend die Heizung aus und nehmen Sie den Topf vorsichtig aus dem Wasser. Lassen Sie es nun kopfüber auf einem Gitter abkühlen, damit die Luft nach allen Seiten zirkulieren kann.
  2. Bald darauf das Gemüse auswählen, in Stäbchen schneiden, waschen und trocknen. Stellen Sie es daher in das bereits sterilisierte Glas.
  3. Kochen Sie nun alle Zutaten, um die Salzlösung herzustellen. Gießen Sie es bald darauf auf das Gemüse;
  4. Wie auch immer, jetzt halten Sie die Gurke im Kühlschrank geschlossen. Wenn noch einige Blasen übrig sind, klopfen Sie einige Male vorsichtig auf den Topf, damit sie herauskommen.

Tipps für zu Hause

  • Lebensmittel desinfizieren und Töpfe und Deckel sterilisieren. Wenn Sie dies nicht tun, reicht die Salzlösung oder der Essig nicht aus, um die Zutaten länger zu konservieren.
  • Das zur Konservierung am besten geeignete Gemüse ist am härtesten und die Früchte am festesten.
  • Verwenden Sie Meer oder koscheres Salz. Vermeiden Sie Speisesalz, da es Jod enthält. Was sogar das Gemüse verdunkelt und die Flüssigkeit in der Dose trübt;
  • Verwenden Sie nur frische Produkte, die sich in bestem Zustand befinden. Vor allem, weil die Idee der Konservierung genau darin besteht, Lebensmittel zu konservieren, wie es bereits ist. Das heißt, frisch, mit einem guten Geschmack und einer guten Textur;
  • Es ist erwähnenswert, dass Balsamico-Essig Geschmack verleiht, aber keine konservierenden Eigenschaften hat.

Was hielten Sie von unseren Tipps zur Aufbewahrung? Gefallen?

Lesen Sie einen weiteren Artikel aus dem Frauenbereich: Schnelle Snacks - 10 agile Rezepte, die das Leben schmackhafter machen

Quellen: Erobere dein Leben, Gaumen

Ausgewähltes Bild: Erobere dein Leben