Entzündeter Nagel - Was verursacht ihn, wie vermeidet er ihn und wie behandelt er ihn zu Hause?

Paronychie oder, wie im Volksmund bekannt, entzündeter Nagel. Ohne Zweifel ist dies eine der unangenehmsten Schmerzen, die wir in unserem Körper haben. Trotzdem ist die Behandlung normalerweise einfach, schnell und einfach.

Im Allgemeinen verklemmt sich der Nagel, wenn er nicht richtig geschnitten wird oder wenn wir einen zu engen Schuh verwenden. Dies führt zu einer Entzündung der Haut um die Ecke eines oder mehrerer Nägel.

In der Tat kann die Wunde manchmal durch Kontakt mit Bakterien oder Pilzen infiziert werden. Es ist also immer notwendig, alles sauber und hygienisch zu halten.

Lesen Sie den folgenden Artikel, um mehr darüber zu erfahren, was zu tun ist und wie ein entzündeter Nagel behandelt wird.

So vermeiden Sie den entzündeten Nagel

Hier sind einige Tipps, um zu verhindern, dass Ihr Nagel stecken bleibt oder sich entzündet:

  • Achten Sie gut auf die Nägel und die umgebende Haut. Halten Sie immer alles sauber und hygienisch.
  • Die Nägel wachsen langsam, daher sollten Verletzungen in diesem Bereich vermieden werden. Auf diese Weise können Sie Narben vermeiden, die Monate dauern können.
  • Entfernen Sie nicht die Nagelhaut. Obwohl die meisten Menschen es abnehmen, tut es der Haut weh und ist Pilzen und Bakterien ausgesetzt.
  • Schneiden Sie nicht die Ecken der Nägel. Halten Sie die Schnitte beim Trimmen gerade. Auf diese Weise verhindern Sie, dass die Spitze des Nagels schmerzt oder in Ihrer Haut steckt.
  • Schneiden Sie Ihre Nägel nicht zu kurz. Damit die Spitzen auf diese Weise keinen Hautkontakt haben.
  • Versuchen Sie, die Nagelspitzen mit leicht abgerundeten Schnitten an den Ecken zu erweichen (in der Tat sehr leicht).
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Reinigungsmitteln und Chemikalien auf Ihren Nägeln. Schutzhandschuhe tragen.
  • Schneiden Sie Ihre Fingernägel, vorzugsweise jede Woche.
  • Schneiden Sie Ihre Zehennägel, vorzugsweise jeden Monat.
  • Schneiden Sie Ihre Nägel nach dem Duschen, da sie weicher werden. Auf diese Weise vermeiden Sie Verletzungen.
  • Vermeiden Sie das Tragen von Schuhen mit sehr engen Zehen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit eines entzündeten Nagels drastisch. Sehen Sie, wie einfach es ist?

Wie man Entzündungen behandelt

Die Behandlung eines entzündeten Nagels kann in den meisten Fällen zu Hause erfolgen. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie in dieser Situation vorgehen müssen:

  1. Der entzündete Nagelbereich sollte 20 Minuten in warmem Wasser eingeweicht werden. Dies lindert die Schmerzen und macht den Bereich weicher.
  2. Heben Sie den Nagel mit einer Pinzette an und entfernen Sie den Kontakt mit dem entzündeten Bereich.
  3. Dann wird empfohlen, Gaze oder Baumwolle zu verwenden, um den Raum zwischen Nagel und Haut zu platzieren.
  4. Schließlich sollte in der Umgebung eine antiseptische Lösung verwendet werden. Zum Beispiel  Povidoniod.

Dieser Vorgang muss täglich durchgeführt werden, bis die Entzündung aufhört.

In keiner Weise sollten Sie den Bereich des Nagels abschneiden, der mit der Entzündung in Kontakt kommt. Es mag scheinen, als würde es funktionieren, aber es erhöht die Wahrscheinlichkeit, wieder stecken zu bleiben oder sogar Ihre Situation zu verschlimmern.

Wann sollte man medizinische Hilfe suchen?

Fußchirurgie

Die Behandlung kann einfach sein und in den meisten Fällen zu Hause. Wenn die Infektion jedoch schwerwiegender ist oder wenn es sich um ein Problem mit Pilzen oder Bakterien handelt, wird empfohlen, dass Sie einen Arzt aufsuchen. Denn obwohl es wie ein kleines Problem erscheint, können in einigen seltenen Fällen Abszessbildung, dauerhafte Veränderungen der Nagelform und die Ausbreitung einer Infektion auf Sehnen, Knochen und Blutkreislauf auftreten.

Schließlich können Eiter und schwammiges Fleisch in der Umgebung freigelegt werden. Daher ist es notwendig, einen Dermatologen oder Podologen aufzusuchen, um das entzündete Gewebe zu entfernen.

Darüber hinaus wird der Fachmann die Situation beurteilen und die Ursache ermitteln. Daher können Sie zur Behandlung eine antibiotische Salbe (wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt) oder eine antimykotische Salbe (wenn es sich um eine Pilzinfektion handelt) empfehlen.

Andere Fälle, in denen immer medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte, sind Menschen mit Diabetes oder wenn der entzündete Bereich anscheinend nicht durchblutet ist.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann schauen Sie sich auch dieses an: Sapinho - Was ist das, Ursache, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Quellen: Antworten des Arztes, Ihre Gesundheit, Ihre Gesundheit.

Ausgewählte Bilder Quellen: EsiGniO, Fußchirurgie, Biosom Blog, Projeto Ide.