Trennung, 12 häufigste Gründe und die positive Seite der Trennung

Nicht alle Paare haben ein Happy End, wie sie oft in Liebesfilmen zeigen. In Wirklichkeit ist die Trennung heute etwas Normales und Gemeinsames geworden.

In einem gemeinsamen Leben läuft nicht alles wie geplant. Ein gutes Beispiel sind die Fälle der Trennung selbst. Hinter dem Märchen stehen auch die nicht so glücklichen Enden.

Am schlimmsten ist, dass Trennung nicht immer auf mangelnde Liebe oder Gegenseitigkeit zurückzuführen ist. Manchmal funktioniert die Beziehung nicht wirklich oder aufgrund der rationalen Entscheidung der beiden.

Natürlich wäre es wunderbar, wenn eine Bedienungsanleitung alle Informationen darüber enthalten würde, wie man ein stabiles Leben für zwei Personen führt. Dies gibt es jedoch nicht und wir lernen nur, indem wir uns den Kopf brechen.

Wer träumt nicht davon, seinen Seelenverwandten zu finden, diese Person, die dich vervollständigt und deine Differenzen akzeptiert, ohne Kämpfe und all die Wunder? Ich denke tief im Inneren hat jeder diesen Wunsch.

Die Angst eines großen Teils der Bevölkerung vor dem Eingehen einer Beziehung ist jedoch Trennung, Leiden, das Gefühl eines gebrochenen Herzens. Aber ruhig geht alles vorbei. Gute Dinge kommen immer zu uns.

Also sind wir hier. Mit 12 Gründen, die zur Trennung führen, damit Sie sie in Ihrer Beziehung vermeiden.

Beziehung ist kein Kuchen

Wir sind nicht hier, um zu sagen, dass es immer ein Märchen sein wird, einen Freund oder einen Ehemann zu haben. Es ist jedoch wichtig hervorzuheben, dass es in einer Beziehung normal ist, Krisen zu haben. Eifersuchtskrisen, bedeutungslose Intrigen, Konflikte um Unterschiede.

Grundsätzlich ist es wichtig, eine Krise in den Beziehungen zu haben. Weil sie alles auf die Achse legen können. Und so unglaublich es auch scheinen mag, sie führen nicht immer nur zur schicksalhaften Trennung.

Beruhige dich, Kämpfe sind unangenehm, aber auch sehr notwendig.

Und um eine Trennung zu vermeiden, erfordert die Beziehung die gebotene Sorgfalt. Deshalb haben wir einige Beobachtungen aufgelistet, die Sie nicht begehen sollten.

 12 Gründe, die am meisten zur Trennung führen

1. Lebensverschleiß für zwei Personen

Der Verschleiß kommt von der langweiligen Routine und auch von der mangelnden Kreativität, um an Wochentagen innovativ zu sein. Dinge, von denen viele denken, dass sie einfach sind, werden schwierig, wie das tägliche Leben.

Ungefähr 37% der Menschen geben an, dass sie sich aufgrund der Müdigkeit des Zusammenlebens oder sogar der Langeweile, die angesichts langjähriger Routinebeziehungen entsteht, getrennt haben.

Aus diesem Grund gibt es viele Hochzeiten, die von Gleichheit und Routine geprägt sind, und deshalb endet die Trennung.

2. Verrat

Verrat ist weit verbreitet, leider wissen viele Menschen nicht, wie sie ihren Partnern gegenüber aufrichtig und ehrlich sein sollen. Und sie beschließen, "diese kleine Flucht zu geben". Oder ein größerer Ausreißer, wenn es um langjährige Liebhaber geht.

Untreue macht 21% der Trennungen aus. Was mit einem einfachen Blick, einem Gedanken, einem bescheidenen Gespräch beginnen kann und am Ende Familien zerstören kann.

Betrügen heißt, respektlos zu sein, seinen Partner zu täuschen und zu täuschen. Wenn Sie darüber nachdenken, sind Sie fertig.

3. Geld

Angesichts des heutigen Konsums ist Geld eine der Hauptursachen für Trennungen zwischen Paaren. Geld löst nicht immer alle Probleme, in einigen Fällen verursachen sie sogar noch mehr.

Zum Beispiel in einer Beziehung, in der der zentrierte Partner und die Aufsichtsbehörde für alle Eigenheimfinanzierungen und der andere Partner nicht reguliert sind und keine Finanzplanung haben. Es kann zu weiteren Meinungsverschiedenheiten kommen, wenn diese Angelegenheit nicht erörtert wird.

In solchen Situationen kann es aufgrund übermäßiger Diskussionen und mangelnder Übereinstimmung zu einer Trennung kommen.

Das Ideal ist, ruhig zu bleiben, immer das Gleichgewicht zu suchen und den Dialog aufrechtzuerhalten.

Vor allem, weil ein Haus nicht alleine steht.

4. Verschiedene Leute

"Ich habe den Deckel meiner Pfanne gefunden"

Nicht immer so ein Unterschied, sei so gut. Natürlich wäre es nicht cool, mit einem Zwilling von dir auszugehen. Wenn Sie jedoch unterschiedliche Geschichten und Meinungen haben, muss der Respekt verdoppelt werden.

Und wenn Sie keinen Respekt haben, wird es noch schwieriger, weiterzumachen. Versuchen Sie dann, in solchen Situationen mehr mit Ihrem Partner zu sprechen und alle Meinungsverschiedenheiten auf den Tisch zu legen.

Denn die Vereinigung singulärer Wesen wird nur möglich sein, wenn diese Unähnlichkeit vor allem respektiert und toleriert wird.

5. Mangelnde Kommunikation

Er schreit, schwört, redet, enthüllt aber, was er fühlt.

Beziehung wird nicht allein aufgebaut, geschweige denn durch Telepathie. Also, rede mehr, nimm das Leben leichter, habe keine Angst, mit deinem Partner zu reden.

Grundsätzlich macht der Mangel an Dialog die Dinge nur noch komplizierter, die Beziehung wird mit „Raten“ und niemals mit Sicherheit belastet.

Versuchen Sie also immer zu wissen, was Ihr Partner mag, was er nicht mag, Ihre Ängste, Wünsche. Interesse zeigen.

Leider werden wesentliche Gefühle oft ausgelassen, was zu einer gesunden Beziehung führen kann.

6. Mangel an Intimität

Der Mangel an Intimität, auf den wir uns beziehen, ist der Mangel an Nähe. Nehmen Sie zunächst Ihren Partner als Ihren besten Freund. Zeigen Sie Ihre wahre Persönlichkeit, zeigen Sie, wer Sie sind.

Darüber hinaus müssen Sie sich auch in schwierigen Zeiten gegenseitig helfen. Zum Beispiel bei beruflichen Herausforderungen, bei der Kindererziehung oder sogar bei einfachen Aufgaben, wie bei Hausarbeiten.

Und um sich gegenseitig zu helfen, müssen sich beide kennen.

7. Mangel an Unterstützung

Wie bereits gesagt, muss das Paar zunächst miteinander befreundet sein. Jeder braucht zu der einen oder anderen Zeit eine freundliche Schulter, und warum nicht Ihr Partner sein, mit dem Sie jeden Tag zusammenleben?

Ein Paar muss sich gegenseitig unterstützen, ob zu Hause oder bei beruflichen Herausforderungen. Wenn Sie es nicht haben, wird das Vertrauen knapp und Alleinsein ist eine bessere Option.

8. Mit einem „negativen“ Partner leben

Ist es nicht langweilig, Sie wachen alle glücklich auf und sehen bereits, wie sich Ihr Partner darüber beschwert, zur Arbeit gehen zu müssen?

Hin und wieder ist das in Ordnung. Aber es gibt Leute, die sich so sehr beschweren, Dinge so negativ sehen, dass sie am Ende ihre Gefühle und ihr Glück aufsaugen. Kurz gesagt, sie sind giftige Menschen.

Wir wissen, dass die Beziehung zu jemandem einige Fähigkeiten erfordert, wie zum Beispiel Geduld, aber alles hat auch Grenzen.

9. Übersteuerung

In einer Beziehung geht es nicht darum, 24 Stunden mit der Person festzuhalten, die du liebst. Beziehung bedeutet zu verstehen, dass die andere Person auch ihren eigenen Raum hat. Sie haben auch das Recht, nach der Arbeit mit Freunden ein Bier zu trinken.

Das Problem ist, dass viele dies nicht verstehen und es am Ende immer aus dem schlimmsten Blickwinkel sehen. Deshalb versuchen sie, das Leben ihrer Partner ständig zu überwachen. Stellen Sie echte Anfragen wie: Wo sind Sie? Mit wem sind Sie zusammen? Wann kommt es an? Wo kommst du her? Was hast du gegessen?

Diese Kontrolle ist auch bei Männern üblich, insbesondere wenn sie sehen, dass ihre Frauen aufgeräumter sind und mit Freunden ausgehen möchten.

Natürlich ist dies von Zeit zu Zeit großartig, aber dies führt oft zu verschiedenen Störungen.

Steh auf, lebe auch dein Leben. Du hast das Recht.

10. Sexualleben

Beginn der Beziehung ist alles sehr wunderbar, im Laufe der Zeit stabilisieren sich die Flammen. Aber da ist das Problem.

Eine lange Beziehung bedeutet nicht Stabilität, es bedeutet nicht, frei von Zusammenbruch zu sein. Eine Beziehung kann nicht ewig sein, wenn es dem Ehemann oder der Ehefrau nicht darum geht, Sex in der Beziehung zu fördern.

Daher ist es immer gut, diese speziellen Dessous zu der einen oder anderen Zeit zu trennen.

Denken Sie daran, Sex steht in Flammen. Sex ist eine der Hauptflammen, um eine Beziehung neu zu strukturieren.

11. Gewalt

Alle 7,2 Sekunden wird eine Frau Opfer körperlicher Gewalt.

Diese Realität ist leider immer noch Teil des täglichen Lebens von Frauen. Im Jahr 2013 starben täglich 13 Frauen an Femiziden. Schlimmer noch, etwa 30% wurden von Partnern oder Ex getötet.

Denken Sie daher an jede Art von Aggression, ob verbal, moralisch, sexuell oder physisch. Berichte Es.

12. Fehlen eines gemeinsamen Traums

Wenn Sie mit einer Person zusammen sind, planen Sie eine Zukunft mit ihr. Und das ist gesund, wenn es geteilt wird.

Beziehungen werden harmonischer, wenn persönliche oder berufliche Ziele geteilt werden.

Daher ist es wichtig, die Träume gemeinsam zu teilen und zu leben.

Trennung ist nicht immer eine schlechte Sache

In Fällen wie missbräuchlichen Beziehungen ist die Trennung das Beste, was passieren sollte.

Auch wenn Sie es nicht sofort oder Monate später verstehen. Es wird immer das Beste sein. Das Universum ist immer dafür verantwortlich, Dinge zu gegebener Zeit zu liefern und von Ihnen zu nehmen.

Ein Tipp: Denken Sie immer daran, dass alles passiert, weil es wirklich passieren sollte. Entfernen Sie dann nach einer Trennung nur gute Dinge daraus.

Und beruhigen Sie sich, atmen Sie tief ein, machen Sie sich bereit und wachen Sie mit dem Leben auf, das Sie erwartet

Ich hoffe, dass das Material Ihnen geholfen hat und Sie jetzt eine bessere Beziehung zu Ihrem Partner üben können.

Greifen Sie auch auf andere Artikel zu diesem Thema zu: Dies sind laut Wissenschaft die Zeichen einer glücklichen Beziehung

Quelle: Erfolg in der Ehe, Emais. Estadão

Bilder: Erfolg in der Ehe, Zenk lub, Vix, Delas.ig, Der Süden, Kindertherapie, Das Geheimnis, Paarwahn, Paarinstitut, Online-Tagebuch, Galvão e silva, Rádio Nereu Ramos, Exame.abril