Intime Haarentfernung kann gefährlicher sein als Sie denken

Mögen Sie es, "den Rasen zu schneiden" oder sind Sie einer von denen, die Wert darauf legen, natürlich zu bleiben? Obwohl intime Haarentfernung ein Thema ist, sagen wir, intim, ist die Wahrheit, dass es bereits die Grundlage einer wissenschaftlichen Studie war, die darauf abzielte, aufzuzeigen, wie gefährlich diese Praxis sein kann.

Laut dem Human Research Committee der University of California in San Francisco, USA, wurde in der Region bereits mindestens jeder vierte Mensch verletzt, der sich mit Intimwachsen befasst. Und das ist noch nicht alles: Je häufiger die intime Epilation aufrechterhalten wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schnitte und Wunden wiederholen.

Intime Epilationswunden

Nach Angaben der Forscher wurden 7.570.000 Menschen zwischen 18 und 64 Jahren für die Untersuchung befragt, 4.198 Männer und 3.372 Frauen. Alle mussten antworten, in welchem ​​Alter sie mit dem intimen Wachsen begannen, wie sehr sie sich für haarig hielten und ob sie bei dieser Aufgabe bereits verletzt worden waren.

Es mag scheinen, dass nur Sie eine ungeschickte Person im Leben sind, aber das ist nicht das, was die Forschung enthüllt hat. Laut den Zahlen der Studie gaben 76% der Menschen an, mit 85% Frauen und 67% Männern, wenn auch sporadisch, alles gekürzt zu haben. Von diesen 86% leisteten die Dienste fast immer (drei Viertel der Befragten) mit derselben Rasierklinge.

Mangelnde Koordination x Notaufnahme

In Bezug auf solche Wunden an den Genitalien gaben 27% der Frauen an, sich bereits während des intimen Wachsens verbrannt oder geschnitten zu haben, verglichen mit 24% der Männer, die sich auch mit dem Trimmen auf dem Rasen befassen. Das Interessanteste ist, dass 1,4% von ihnen bereits so schwer verletzt wurden, dass sie in die Notaufnahme müssen, um Verbände herzustellen und Medikamente wie Antibiotika einzunehmen.

Das Problem ist natürlich die motorische Koordination, aber es kann auch die Gesundheit der Menschen gefährden. Dies liegt daran, dass die privaten Teile schwieriger zu heilen sind und die Blutung bei Schnitten aufgrund der empfindlichen Haut einige Zeit zum Stillstand bringt. Dies, ganz zu schweigen von den Risiken einer Kontamination und Entzündung.

Was ist der beste Weg?

In Bezug auf die sichersten Methoden zur intimen Haarentfernung sagen die Forscher, dass es schwierig ist, eine Indikation zu erstellen. Während die Rasierklinge eine kostengünstige Option mit geringem Kontaminationsrisiko darstellt, da sie nach einigen Malen wegwerfbar ist, ist sie der Champion bei der Anzahl der Unfälle.

Elektrorasierer hingegen sind nicht die besten, auch wenn sie nicht so weh tun. Das liegt daran, dass sie kein so gutes Ergebnis liefern wie die Klinge.

Heißes Wachs kann auch schwere Verbrennungen verursachen, insbesondere wenn die Person die Funktion nicht an einen Fachmann delegiert.

Mit anderen Worten, alle Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, und es liegt an jeder Person, mit ihrem eigenen Rabicó vorsichtig genug zu sein, oder?

Wenn Sie die Rasierklinge nicht aufgeben, ist es besser, sie scharf zu halten, nicht wahr? Dazu müssen Sie diesen anderen Artikel lesen: So schärfen Sie die Rasierklingen und verlängern ihre Lebensdauer.

Quelle: Superinteressante