Japanische Küche, was ist das? Geschichte, Eigenschaften und 10 typische Rezepte

Wer hat noch nie den Ausdruck "Lass uns heute nach Japa gehen" gehört ? Die japanische Küche ist eine der gesündesten der Welt. Fisch und Reis sind die Stars traditioneller japanischer Gerichte. Anstelle von Besteck werden Stäbchen, besser bekannt als Stäbchen, verwendet.

Darüber hinaus ist die japanische Küche bei der Präsentation von Gerichten, Zutaten und Aromen einwandfrei. So sehr, dass es auf dem Konzept der fünf Säulen basiert, da die Idee darin besteht, eine reichhaltige und traditionelle Erfahrung anzubieten.

Lassen Sie uns etwas mehr über japanisches Essen erfahren, das viele Brasilianer bereits für leidenschaftlich erklärt haben. Wir haben eine kurze Reise durch die Geschichte gemacht, seit sie in Brasilien und ihren Eigenschaften angekommen ist. Tatsächlich haben wir zehn typische japanische Rezepte für Sie zusammengestellt, damit Sie sie zu Hause lernen können.

Geschichte der japanischen Küche

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die japanische Küche im 20. Jahrhundert durch Einwanderer nach Brasilien kam, die die traditionelle Kultur Japans in ihr Gepäck brachten. Zuerst war orientalisches Essen seltsam und wurde als exotisch behandelt, aber nach einer Weile begann es als konsumiert zu werden eine gesunde Lebensmitteloption.

Daher machten die Gerichte auf die Schönheit und Vielfalt der Farben und Aromen sowie auf die ausgewogenen und leichteren Zutaten aufmerksam. So entstand der Einfluss des Verzehrs von Fisch und Meeresfrüchten mit der Verbreitung des Buddhismus in Japan um das Jahr 300, als der Verzehr von Fleisch im Land verboten war.

Die Japaner ernährten sich jedoch ab dem 9. Jahrhundert mit den Händen. Die hölzernen Essstäbchen namens Hashi kamen durch den Adel in die Küche.

Fünf Säulen

  • Die fünf Sinne: In der japanischen Küche geht es im Allgemeinen darum, Geschmack, Geruch, Berührung, Hören und Sehen zu erfreuen.
  • 5 Farben: Typische Gerichte überwiegen in den Farben: Weiß, Schwarz, Rot, Grün und Gelb.
  • Fünf Geschmacksrichtungen: Die Grundgeschmacksrichtungen von Lebensmitteln sind salzig, süß, sauer, bitter und unami. Letzteres hat japanische Bedeutung, was lecker bedeutet.
  • Die fünf Möglichkeiten: Die Methoden zur Zubereitung der Gerichte sind roh, gekocht, gebraten, gedämpft und geröstet oder gegrillt.
  • Fünf Einstellungen: Während der Verkostung von Lebensmitteln folgen die Japaner der buddhistischen Lehre und sprechen so Dankesbekundungen aus. Sie sind: „Ich denke über die geleistete Arbeit nach, bis dieses Essen mich erreicht; Ich denke über meine Unvollkommenheiten nach, ob ich dieses Essen wert bin; Möge mein Geist frei von Selbstsucht und Gier sein, wenn ich dieses Essen genieße; Ich denke, dass dieses Essen ein wirksames Mittel ist, um die Gesundheit meines Körpers zu erhalten. Ich nehme dieses Essen an, damit ich meine Aufgabe der Erleuchtung erfüllen kann .

10 typische Rezepte der japanischen Küche

1. Sushi

Zutaten

  • Japanischer Reis (2 Tassen)
  • Zwei Tassen Wasser
  • 2 Esslöffel Reisessig
  • Zuckersuppe (2 Esslöffel)
  • 1 Kaffeelöffel Salz
  • 1 Päckchen Seetang (verkauft in jedem Zuckerhut oder Fachgeschäft)
  • Frischer Lachs
  • Japanische Gurke
  • Frischkäse
  • Sesam
  • Sushi-Rollmatte (Sie können es mit einem Tuch versuchen, wenn Sie keine Matte haben)

Vorbereitungsmodus

Trennen Sie zuerst den japanischen Reis in einer Schüssel und waschen Sie ihn mindestens viermal, bis das Wasser klar ist. Dann Wasser in eine Pfanne geben und den Reis zum Kochen geben, bei angelehntem Deckel ca. 20 Minuten kochen lassen.

Geben Sie jedoch Salz, Reisessig und Zucker in eine Pfanne. Lassen Sie es schmelzen, bis das Gewürz gleichmäßig ist. Nachdem der Reis fertig ist, fügen Sie diese Gewürze aus der japanischen Küche hinzu und mischen Sie gut.

Dann den Lachs in große Streifen schneiden und die Haut wegwerfen. Auf diese Weise ein dünnes Gurkensplitter mit Schale entfernen und in Streifen schneiden. Um das Sushi zusammenzubauen, legen Sie Reis auf die Olga (stumpfe Seite), bis das gesamte Quadrat gefüllt ist. Legen Sie den Lachs und die Gurke gut organisiert darauf. Zum Schluss die Käsecreme hinzufügen.

Zum Schluss rollen Sie es wie eine Rolle auf. Dann in Scheiben schneiden und das Messer immer auf dem Tuch abwischen, damit es nicht klebt.

2- Lachssashimi

Zutaten

  • 1 kg Lachs in Filet geschnitten
  • Eine halbe große Rübe
  • Eingelegtem Ingwer
  • Wasabipulver oder Paste
  • Sojasauce (Sojasauce)
  • Japanische Gurke und lockige Petersilie zum Garnieren

Vorbereitungsmodus

Schälen Sie zuerst die Rübe und schneiden Sie sie in sehr dünne Streifen. Verwenden Sie dann ein Sieb, um die Streifen unter fließendem Wasser zu waschen. Abgießen und beiseite stellen.

In der Zwischenzeit den Fisch mit einem Diagonalmesser in einer Neigung von ca. 60 Grad von links nach rechts schneiden. Die Dicke der Scheiben darf 1 cm nicht überschreiten. Verteilen Sie daher die Rübe in der getufteten Schale.

In diesem Sinne ordnen Sie die Fischscheiben in Reihen nach verschiedenen Fischen der japanischen Küche. Legen Sie außerdem eine kleine Wasabi-Kugel in die Ecke des Tellers, ohne Kontakt mit dem Fisch zu haben. Zum Schluss das Gericht mit Gurkenscheiben und Petersilie dekorieren. Shoyu und Ingwer getrennt servieren.

3- Guioza

Zutaten

Pasta

  • 3 Tassen Weizenmehl oder 2 Tassen Weizenmehl und 1 Tasse Reismehl oder süßes Pulver;
  • 1 und 1/4 Tassen warmes Wasser;
  • 1/4 Teelöffel Salz;

Füllung

  • 500 g gemahlene Schweinelende;
  • 1 mittelgroße Karotte in dünne Streifen geschnitten;
  • 1/2 dünn geschnittener Kohl;
  • 15 g geriebener Ingwer;
  • 3 geriebene Knoblauchzehen;
  • 1 Esslöffel Austernsauce;
  • 15 ml Sojasauce;
  • Trockener Sake (15 ml);
  • Frühlingszwiebeln nach Geschmack;
  • Gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack;
  • Salz, um den Geschmack anzupassen;

Soße

  • 100 ml Sojasauce;
  • 50 ml Wasser;
  • 1 cm Ingwer;
  • 50 ml trockener Sake;
  • Schwarzer Pfeffer und Schnittlauch nach Geschmack;

Vorbereitungsmodus

Mischen Sie zuerst das Mehl und das Salz in einer Schüssel. Bald darauf das Wasser nach und nach hinzufügen und gleichzeitig umrühren. Der Teig muss homogen sein und die Hand loslassen. Dann den Teig in eine Plastiktüte legen, schließen und zwischen 30 Minuten und 2 Stunden stehen lassen.

Anschließend die Oberfläche einer Theke mit Maisstärke oder süßem Pulver bemehlen und den feinen Teig mit einer Rolle oder einem Zylinder ausrollen. In der Zwischenzeit die Nudeln mit einem Rand von ca. 8 cm Durchmesser schneiden.

Auf diese Weise alle Zutaten der Füllung mischen und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Mischen Sie daher alle Zutaten in einem Mixer und servieren Sie sie mit den Schweinefleischknödeln.

4- Miso-Suppe - Japanische Küche

Zutaten

  • 4 Tassen Wasser
  • 2 Teelöffel Hondashi-Bohnen
  • 3 Esslöffel Misopaste
  • 200 bis 250 g gewürfelter Tofu
  • 2 gehackte Frühlingszwiebeln

Vorbereitungsmodus

Zuerst das Wasser hinzufügen, die Hondashi-Bohnen verdünnen und bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen. Sobald es kocht, geben Sie die Misopaste und rühren Sie, bis alles vollständig vermischt ist. Anschließend Tofu und Schnittlauch dazugeben und 2 bis 3 Minuten kochen lassen. Ausschalten und feuern und sofort servieren. Ohne Zweifel ist es eine großartige Option für die japanische Küche an Ihrem Tisch!

5- Frühlingsrolle

Zutaten

  • Pasta
  • 500 g Weizenmehl
  • 500 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Salz

Füllung

  • 1 Esslöffel Karotte in sehr dünne Streifen geschnitten
  • 1 Esslöffel Kohl in sehr dünne Streifen geschnitten
  • Mehl mit Wasser mischen (um den Teig zu versiegeln)
  • Sesamöl nach Geschmack
  • Olivenöl nach Geschmack

Vorbereitungsmodus

Um dieses Rezept für die japanische Küche zuzubereiten, verwenden Sie eine Schüssel und fügen Sie Mehl, Wasser und Salz hinzu und rühren Sie allmählich um. Vor allem eine mit Öl oder Butter gefettete Pfanne erhitzen und ein wenig Teig einschenken, bis sie wie ein Pfannkuchen braten. Für die Füllung Karotte und Kohl in sehr dünne Streifen schneiden. Anschließend mit Olivenöl anbraten, bis es seine Beständigkeit verliert. Fügen Sie also Salz und Sesamöl hinzu und legen Sie es beiseite, bis es abgekühlt ist. Zum Schluss die Füllung in den Teig rollen.

6- Tempura

Zutaten

  • Gemüse
  • 1 Zwiebel in Stöcken
  • 1 Karotte auf Peitschen
  • 4 Hülsen
  • 1 Tasse japanischer Kürbis auf Stöcken
  • 1 Süßkartoffel in Stöcken

Soße

  • 3 Esslöffel Sojasauce (Sojasauce)
  • 1 Esslöffel Sake
  • 1 Teelöffel Zucker

Pasta

  • 2 Tassen Weizenmehl

Vorbereitungsmodus

Im Prinzip das Gemüse schneiden und mit saugfähigem Papier trocknen. In einer Pfanne 1 Tasse (Tee) Wasser erhitzen und Sojasauce, Sake und Zucker mischen.

Warten Sie danach, bis es kocht, und kochen Sie es etwa 15 Minuten lang. Vom Herd nehmen und beiseite stellen. Mischen Sie in einer kalten Schüssel 2 Tassen (Tee) kaltes Wasser mit dem Mehl.

In diesem Sinne tauchen Sie das Gemüse in den Teig und entfernen Sie mit Hilfe einer Nudelzange Teile des Gemüses, ohne die Nudeln abtropfen zu lassen. Braten Sie sie dann in heißem Öl an, bis sie leicht gebräunt sind. Entfernen Sie es und lassen Sie es auf einem Gitter oder saugfähigem Papier abtropfen. Servieren Sie also den Tempura mit der Sauce und genießen Sie die japanische Küche.

7. Yakisoba - japanische Küche

Zutaten

  • 1 Packung 500 g Nudeln für Yakisoba
  • ½ mittlerer Blumenkohl
  • ½ japanischer Brokkoli
  • Eine große Zwiebel
  • 1 grüner Pfeffer
  • Ein roter Pfeffer
  • 1 gelber Pfeffer
  • 1 Tablett Pilz Paris
  • ½ kg Filet oder Rumpf
  • ½ kg Hühnerbrust
  • 1 Tablett mit Pilzen (Shiitake oder Shimeji)
  • Sauce bereit für Yakisoba
  • Sojaöl
  • Sesamöl

Vorbereitungsmodus

Im Prinzip die Nudeln kochen und abtropfen lassen. Anschließend das in Streifen geschnittene Rindfleisch mit der gewürfelten Hühnerbrust anbraten. Bald danach das Fleisch in die Sauce geben, die für Yakisoba bereit ist.

Dann legen Sie die Nudeln, die bereits gekocht sind, in eine Pfanne mit etwas Öl. Lassen Sie die Nudeln bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren braten, bis sie knusprig und rötlich sind, und legen Sie sie dann auf die Servierplatte.

Auf diese Weise die Nudeln mit etwas Sesamöl abtupfen. Braten Sie das gehackte Gemüse an und braten Sie es schnell an, gerade genug, dass es ein wenig welkt, aber immer noch knusprig ist.

Entfernen Sie das Gemüse und legen Sie es übereinander über die Nudeln, so dass es schön aussieht. Zum Schluss die Sauce, in der sich das Fleisch bereits befindet, über alles gießen und sehr heiß servieren. Genießen Sie vor allem japanische Küche.

8- Temaki mit Frischkäse und Schnittlauch

Zutaten

  • 70 g Lachs
  • 90 g japanischer Reis
  • 20 g Frischkäse
  • 10g grüner Schnittlauch
  • Ein halbes Blatt japanischer Seetang (nori)
  • Shoyu-Sauce zum Servieren

Vorbereitungsmodus

Zuerst sollten Sie den Schnittlauch und den Lachs hacken (nach Ihren Wünschen gewürfelt oder geschlagen) und dann mit dem Frischkäse mischen.

Nehmen Sie dann ein Blatt Algen aus der japanischen Küche, das in Supermärkten verkauft wird, und schneiden Sie es in zwei Hälften. Legen Sie auf diese Weise die Algen in Längsrichtung mit der lockigen Seite nach oben in Ihre Hand.

Während Sie den Reis auf etwa die Hälfte über die Algen verteilen müssen. Legen Sie die Lachsfüllung mit Frischkäse und Schnittlauch auf den Reis und rollen Sie das Temaki auf der linken Seite der Algen auf. Rollen Sie das Temaki auf und führen Sie das Ende zur gegenüberliegenden oberen Ecke, um einen Kegel zu bilden. Zum Schluss rollen Sie weiter in diese Richtung und schließen das Temaki.

9- Shimeji

Zutaten

  • 200 g Shimeji
  • 1 Esslöffel Butter
  • 3 Esslöffel Sojasauce
  • Schnittlauch nach Geschmack

Vorbereitungsmodus

Waschen Sie zuerst die Shimeji aus der japanischen Küche und schneiden Sie die Stängel so, dass sie locker sind. Bald darauf die Pfanne gut erhitzen und die Butter zum Schmelzen bringen.

Dann das Shimeji hinzufügen und ca. 3 Minuten rühren (es muss sehr schnell sein). Auf diese Weise die Sojasauce hinzufügen und schnell umrühren. Zum Schluss die Frühlingszwiebeln hinzufügen, ersticken und die Hitze abstellen.

10- Japanischer Reis

Zutaten

  • 2 Tassen japanischer Reistee (kurzkörnig)
  • 3 Tassen Wassertee
  • 2 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Zucker
  • ½ Tasse Reisessigtee

Vorbereitungsmodus

Waschen Sie zuerst den Reis aus der japanischen Küche in einem Sieb, bis das Wasser klar ist. Lassen Sie den Reis also ca. 25 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit in einem anderen kleinen Topf Essig und Zucker ans Feuer bringen und, sobald sich der Zucker aufgelöst hat, ausschalten und die Gewürze im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann das Wasser und den Reis in einer Pfanne bei starker Hitze bis zum Kochen hinzufügen. Verringern Sie also die Hitze und lassen Sie es etwa 15 Minuten lang kochen. Daher vom Herd nehmen und die Pfanne abgedeckt lassen, wobei der Reis etwa 10 Minuten ruht. Den Reis auf einer Platte verteilen, mit Essigsirup und kaltem Zucker beträufeln, gut mischen und darauf achten, die Bohnen nicht zu kneten. Sobald der Reis Raumtemperatur hat, kann er verwendet werden.

Was hielten Sie schließlich von dieser japanischen Küche? Nutzen Sie auch die Gelegenheit, dies zu überprüfen: Minas Gerais Essen - Geschichte der Herkunft, Arten und Einfachheit

Quellen: Yakin, Japan im Fokus, Getninjas, kulinarische Köstlichkeiten, Medium und Guide der Woche

Bilder: Bartz, Elo7, Superprof, Code Money, Mundo Nipo, Mundo-Nipo II, Rezepte der Mutter, Benassi, das heutige Huhn, Alles Lecker, Meine Freuden und Technische Küche