Dunkle Menstruation, was ist das? Arten von Farben und Hauptursachen

Ist Ihre Periode dunkler geworden? Beruhige dich, die Veränderung der Blutfarbe gibt nicht immer Anlass zur Sorge. Im Allgemeinen ist es notwendig, Änderungen im Zyklus zu bewerten, um eine mögliche Diagnose beim Frauenarzt zu erhalten.

Jede Frau kann Variationen in Farbe, Fluss oder Menstruationsperioden haben. Daher ist es wichtig, immer auf Blutungen zu achten, um Anomalien zu bemerken.

Dunkle Menstruation besteht nicht nur aus Blut, daher ist der Fluss von geringer Intensität. Dies liegt daran, dass die Flüssigkeiten in der Gebärmutter länger in der Vagina bleiben, was zu Farbveränderungen führt. Lassen Sie uns dennoch etwas mehr über diese Änderungen erfahren, die möglicherweise auf ein Gesundheitsproblem hinweisen oder nicht.

Arten von Menstruationsblutfarben

  • Hellrot: Die Menstruation wird am zweiten oder dritten Tag des Flusses hellrot. Dieses Blut fließt so schnell, dass es keine Zeit gibt, in der Vagina dunkel zu werden.
  • Rosa Blut: Tatsächlich tritt die Farbe von rosa Blut normalerweise außerhalb des Menstruationszyklus auf. Dies wird als Fluchtblutung bezeichnet. Wenn eine Mischung mit Eisprung vorliegt, wird diese hellrot oder rosa. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie einen Arzt auf, um den Grund zu untersuchen.
  • Graue Menstruation: Der graue Fluss kann noch mehr auf eine Infektion hinweisen, wenn er von Gewebestücken begleitet wird. Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf!
  • Dunkle Menstruation: Zu Beginn oder am Ende der Menstruation können Farbabweichungen zwischen dunkelbraun, hellrot und schwarz auftreten. Das ist völlig normal, es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.
  • Kaffeebohne: Diese Farbe kann auf einen Hormonmangel, eine mögliche Schwangerschaft oder sogar eine Uterusentzündung hinweisen.

Hauptursachen für dunkle Menstruation

Schwangerschaft

In der frühen Schwangerschaft sind dunkle, braune oder rosa Blutungen sehr häufig. Das hat eine Erklärung! Der Embryo bindet sich normalerweise an die Wand der Gebärmutter und verursacht eine Verschachtelung, ein dunkles Blutphänomen, das nach der Befruchtung abfällt.

Im Falle einer bestätigten Schwangerschaft muss zur Beurteilung ein Arzt aufgesucht werden, wenn dunkle Blutungen in Stücken oder in großen Mengen vorliegen, da dies auf eine spontane Abtreibung hinweisen kann.

Endometriose - dunkle Menstruation

Endometriose verursacht starke Schmerzen im Beckenbereich sowie dunkle Menstruation oder Kaffeesatz. Das heißt, wenn ein Gewebe außerhalb der Gebärmutter wächst, dauert die Blutung länger als 7 Tage. Diese Schleimhaut kann im Darm, in den Eierstöcken, im Rektum oder in der Blase wachsen.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Gonorrhoe und Chlamydien sind die wichtigsten sexuellen Krankheiten, die durch Bakterien verursacht werden. Sie machen das Menstruationsblut dunkler. Darüber hinaus ist es sehr häufig, dass vor und nach der Menstruation ein äußerst unangenehmer Geruch, ein brauner Ausfluss, Fieber über 38 ° C und Beckenschmerzen auftreten.

Emotionale Faktoren - dunkle Menstruation

Wenn eine Frau eine Routine mit starkem Stress oder Depressionen erlebt, kann sie eine beschädigte Gebärmutter haben. Mit anderen Worten, die Uteruswände können schrumpfen und zur Abschuppung der Zellen und zur Oxidation des Blutes beitragen. Infolgedessen sinkt die Menstruation dunkler als gewöhnlich ab.

Hormone und Wechseljahre

Schilddrüse oder Wechseljahre können zusätzlich zur Verlangsamung des Flusses eine dunkle Menstruation verursachen. Dies kann auch passieren, wenn Verhütungsmittel gewechselt werden oder wenn die Frau mit hoher Frequenz stillt.

Nach der Geburt

Die postpartale Periode kann auch eine dunkle Menstruation verursachen. Dies liegt daran, dass der Uterus etwa 45 Tage braucht, um wieder normal groß zu werden. Daher kann die Frau während dieser ganzen Zeit eine Blutung haben, was als normal angesehen wird.

Sollte ich mir Sorgen um die dunkle Menstruation machen?

Es hängt davon ab, ob! Kurz gesagt, die dunkle Menstruation kann 1 oder 2 Tage nach Beginn der Blutung enden. In der Zwischenzeit sollte es wieder hellrot werden, was normal ist. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht aufgehört haben, ist es möglicherweise an der Zeit, mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Während der Austausch von Antibabypillen, die Anwendung der Pille danach zu Beginn oder am Ende des Menstruationszyklus, Faktoren sind, die einen direkten Einfluss auf die Veränderung der Blutfarbe haben können.

Wenn die dunkle Menstruation jedoch viele Tage anhält, wird empfohlen, zum Gynäkologen zu gehen. Besonders wenn es einen schlechten Geruch oder Ausfluss gibt.

Symptome zum Arzt gehen

Eine dunkle Menstruation wird zunächst als normal angesehen, es sei denn, es gibt andere Symptome, die auf gesundheitliche Probleme hinweisen können.

Beachten Sie also, ob Sie in den letzten Tagen eines dieser Symptome hatten.

  • Überschreiten Sie 7 Tage mit Menstruationsfluss;
  • Menstruieren Sie nicht länger als 3 Monate.
  • Fluchtblut wahrnehmen;
  • Schmerzgefühl in der Intimregion;
  • Messen Sie über 38 ° C für Fieber;
  • Schwindel ohne offensichtliche Erklärung;
  • Blässe auf Haut und Nägeln.

Grundsätzlich können die Farbvariationen von Menstruationsblut natürlich auftreten. Wichtig ist, immer das Volumen des Flusses, die Dauer des Zyklus und das Schmerzniveau zu beobachten.

Wenn es notwendig ist, eine Gesundheitseinheit aufzusuchen, wird ein Fachmann eine Beurteilung der Intimregion vornehmen, Labortests anordnen und den Pap-Abstrich verwenden, um die Ursachen des Problems zu untersuchen.

Was hielten Sie von diesem Artikel? Nehmen Sie sich also auch die Zeit, dies zu überprüfen: Menstruation zweimal - Mögliche Ursachen können im selben Monat auftreten

Quellen: Terra, Tua Saúde, Helloclue und Windelwechsel

Bilder: Blasting News, Vix, Panorama, Lenka, Uol, Cura, Superinteressante, Astral Astral, Pinterest und Leiturinha