Verhütungspflaster - Wie es funktioniert, Kontraindikationen und Vorteile

Eine der Verhütungsmethoden, die einem Paar helfen, eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden, ist das Verhütungspflaster. Kurz gesagt, es gibt verschiedene Methoden, und die Wirkmechanismen dieser Methoden sind unterschiedlich. Es liegt an Mann und Frau, zu entscheiden, welche für jede Art von Situation am effizientesten und am besten geeignet ist.

Das Verhütungspflaster hat die Form eines quadratischen Bandaid, das zwei Hormone enthält, die der Verhütungspille ähnlich sind und diese Hormone durch die Haut leiten, bis sie den Blutkreislauf erreichen, wodurch eine ebenso wirksame Verhütungswirkung wie die Pille entsteht.

Wie es funktioniert?

Kurz gesagt, die Hormone Östrogen und Progesteron werden kontinuierlich freigesetzt und gelangen über die Haut in den Blutkreislauf, wo sie die Freisetzung von Eiern durch die Eierstöcke verhindern und auch den Zervixschleim verdicken, sodass die Spermien nicht in die Eizelle gelangen können.

Wie soll das Verhütungspflaster angewendet werden?

Zunächst müssen Sie es nur bei ärztlicher Empfehlung verwenden. Nachdem Sie dies getan haben, ziehen Sie einfach den Rücken ab und tragen Sie das Pflaster direkt auf die Haut auf. Lassen Sie den Patch eine Woche lang auf der Anwendungsseite und ersetzen Sie ihn dann durch einen neuen.

Entfernen Sie vor allem das aufgetragene Verhütungspflaster und setzen Sie es 3 Wochen lang einmal pro Woche für insgesamt 21 Tage auf. In der 4. Woche machst du eine Pause. Die Menstruationsperiode sollte in dieser Woche nach der Pause des Pflasters beginnen. Später wiederholen Sie den gleichen Vorgang.

Wo soll es angewendet werden?

Grundsätzlich kann das Verhütungspflaster auf verschiedene Bereiche Ihres Körpers aufgetragen werden, solange die Haut sauber und trocken ist und nicht viel Haar vorhanden ist. Daher sind die am häufigsten verwendeten Stellen die Außenseite von Arm, Bauch, Oberschenkel, Gesäß oder Rumpf.

Brüste sollten jedoch vermieden werden, da lokale Östrogenabsorption Mastalgie (Brustschmerzen) verursachen kann.

Verwenden Sie außerdem niemals feuchtigkeitsspendende Öle, Cremes, Lotionen und Make-up in und in der Nähe des Bereichs, in dem sich der Klebstoff befindet. Da alle diese Produkte die Wirksamkeit des Klebstoffs erreichen können, verliert der Klebstoff seine Wirkung auf die Haut und löst sich leicht ab.

Wie man den 1. Aufkleber anbringt

Für diejenigen, die keine andere Verhütungsmethode angewendet haben, sollten sie zunächst auf den ersten Tag der Menstruation warten, um das Pflaster auf die Haut zu kleben. Zweitens kann jeder, der die Einnahme der Antibabypille abbrechen möchte, das Pflaster am nächsten Tag nach der Einnahme der letzten Pille aus der Packung aufkleben, bevor er mit der Menstruation beginnt.

Die Menstruation kann jedoch in den ersten 2 Monaten nach Anwendung dieses Verhütungspflasters unregelmäßig werden, normalisiert sich jedoch später.

Verschiebung oder Verlust

Das Risiko einer Ablösung des Klebstoffs beträgt nur 5%, wobei die meisten Episoden in den ersten Monaten der Anwendung auftreten. Wenn die Verschiebung jedoch weniger als 24 Stunden dauert, tragen Sie sie erneut auf oder verwenden Sie einen neuen Klebstoff. Schließlich sollte bei längeren Zeiträumen ohne Anwendung ein neuer Zyklus gestartet werden.

Effizienz

Ohne Zweifel ist das Verhütungspflaster eine äußerst wirksame Verhütungsmethode mit ähnlichen Erfolgsraten wie die Verhütungspille. Bei korrekter Anwendung, dh ohne Verzögerung bei Änderungen und Fehlern bei der Anwendung auf der Haut, beträgt die Wirksamkeit der Methode 99,7%.

Kontraindikationen

Wie jedes Medikament haben auch Verhütungspflaster Kontraindikationen, wie Schlaganfall in der Vorgeschichte, unbekannte Vaginalblutungen und Lungenembolien. Bevor Sie sich für diese Verhütungsmethode entscheiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Was sind die Nebenwirkungen?

Einige Frauen haben bei der Verwendung des Pflasters möglicherweise:

  • Brustsymptome (Empfindlichkeit, Schweregefühl);
  • Leichte Kopfschmerzen;
  • Reaktion (Reizung) an der Applikationsstelle;
  • Übelkeit, ungewöhnlich;
  • Dysmenorrhoe (Beckenschmerzen - im Unterbauch - die vor oder während der Menstruation auftreten).

Leistungen

  • Hochwirksame und sichere Methode;
  • Einfache Platzierung und Entfernung;
  • Kann zu Hause platziert werden;
  • Es ist nicht notwendig, sich jeden Tag zu erinnern;
  • Keine Unterbrechungen des Geschlechtsverkehrs;
  • Es hat eine Haltbarkeit von 7 Tagen (Austausch alle 7 Tage erforderlich);

Nachteile

  • Selbst an den diskretesten Stellen ist der Aufkleber sichtbar;
  • Es kann sich im Laufe der Tage lösen oder fallen;
  • Es kann im angewendeten Bereich Rötungen oder Allergien verursachen.
  • Es kann Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen verursachen;
  • Es kann Veränderungen im Menstruationszyklus verursachen;
  • Es kann Gewichtsveränderungen verursachen;
  • Ist teuer;
  • Es schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Marken und Preise

Zusammenfassend ist Evra das häufigste Verhütungspflaster auf dem Markt, das in seiner Dosierung 6,00 mg Norelgestromin und 0,60 mg Ethinylestradiol enthält. Der Preis kann zwischen R $ 50.00 und R $ 70.00 variieren.

Es gibt jedoch auch eine andere Option, Lisvy, die über einen Zeitraum von 24 Stunden etwa 60 ug Gestoden und 13 ug Ethinylestradiol freisetzt. Dies ist ein Medikament, dessen Preis zwischen R $ 70.00 und R $ 90.00 variieren kann.

Beachtung

Schließlich schützt das Verhütungspflaster nicht vor einer Kontamination durch HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten. Daher ist die Verwendung von Kondomen von größter Bedeutung.

Dies war jedoch unser Artikel über Verhütungspflaster. Hat es Ihnen gefallen? Lesen Sie auch: Wann sollten Frauen mit der Einnahme von Verhütungsmitteln beginnen?

Quellen: Windeln wechseln Ihre Gesundheit Lebe dein Leben

Ausgewähltes Bild: Große Mutter